Thüringer Sportminister: Derzeit kein Spielbetrieb möglich

Jena.  Der DFB möchte, dass der FC Carl Zeiss Jena und der USV Jena bald wieder in den Spielbetrieb einsteigen. Thüringens Sportminister erteilte dem eine Absage.

Helmut Holter (Linke) ist Minister für Bildung, Jugend und Sport.

Helmut Holter (Linke) ist Minister für Bildung, Jugend und Sport.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Thüringens Sportminister Helmut Holter (Linke) hat Hoffnungen zerstreut, dass in seinem Bundesland demnächst Mannschaftssport wettbewerbsmäßig möglich sein wird. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

In einem Telefonat mit dem Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Fritz Keller, sagte Holter am Donnerstag: „Aufgrund der aktuellen Verordnungslage kann hier derzeit kein Mannschaftstraining und kein Mannschaftssport mit großem Kontaktpotenzial stattfinden. Wir wollen den Berufs- und Breitensport gleichberechtigt behandeln.“

Die Position des Landes orientiere sich eng an den Leitplanken des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und setze die Beschlüsse der Sportministerkonferenz konsequent um. Holter und Keller hatten miteinander zur Situation im Fußball, insbesondere zum Spielbetrieb in der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga, telefoniert. Aus Thüringen spielen der FC Carl Zeiss Jena (3. Liga) und der FF USV Jena (Frauen-Bundesliga) in DFB-Spielklassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.