Zwölf Parteien treten in Thüringen bei Landtagswahl an

Erfurt. Am 14. September wird ein neuer Landtag im Freistaat gewählt: Die Thüringer haben die Wahl auch unter Parteien, die erstmals antreten.

Die Wähler in Thüringen sind im September aufgerufen ihre Stimme für den neuen Landtag abzugeben. Foto: Alexander Volkmann

Die Wähler in Thüringen sind im September aufgerufen ihre Stimme für den neuen Landtag abzugeben. Foto: Alexander Volkmann

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur Landtagswahl im September in Thüringen treten insgesamt zwölf Parteien an. Neben den etablierten Parteien, die bereits im Landtag vertreten sind, bewirbt sich erstmals auch die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) um Stimmen im Freistaat, wie aus einer Mitteilung des Landeswahlleiters vom Freitag hervorgeht. Der Landeswahlausschuss hatte zuvor die Landeslisten der zwölf Parteien zugelassen. Der neue Landtag in Thüringen wird am 14. September gewählt.


Zugelassen wurden CDU, Linke, SPD, FDP und Grüne, die derzeit im Landtag vertreten sind, aber auch die rechtsextremen Parteien Republikaner und NPD. Außerdem schicken Freie Wähler, Piraten, KPD und Die Partei Kandidaten ins Rennen.


Nicht zugelassen wurde nach Angaben des Landeswahlleiter die Partei Die Parteifreien Wähler, weil sie nicht genug Unterstützungsunterschriften vorlegen konnte. Parteien, die bisher nicht ein einem Landesparlament oder dem Bundestag vertreten sind, müssen laut Landeswahlleiter mindestens 1000 gültige Unterstützungsunterschriften für ihre Landeslisten und mindestens jeweils 250 Unterschriften für jeden Wahlkreisvorschlag einreichen.


Die Zahl der Kandidaten auf den Landeslisten der Parteien ist etwas geringer als bei der Landtagswahl 2009. Insgesamt treten 419 Kandidaten an, 24 weniger als vor fünf Jahren.

Zum Wahlportal

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.