69-Jähriger fährt Fußgängerin an und will sie mit Geld bestechen

Altenburg.  Ein 69-Jähriger hat in Altenburg eine Fußgängerin angefahren. Er rief nicht den Notarzt, sondern fuhr sie stattdessen selbst ins Krankenhaus. Zu allem Überdruss wollte er sie mit Geld von einer Anzeige abhalten.

Nach einem Unfall in Altenburg ermittelt die Polizei gegen einen 69-Jährigen. Er soll der Frau Geld dafür angeboten haben, dass sie den Unfall nicht bei der Polizei meldet.

Nach einem Unfall in Altenburg ermittelt die Polizei gegen einen 69-Jährigen. Er soll der Frau Geld dafür angeboten haben, dass sie den Unfall nicht bei der Polizei meldet.

Foto: Peter Steffen/dpa (Symbolfoto)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Freitagfrüh hat ein 69-jähriger eine Fußgängerin mit seinem Kleinbus erfasst. Der Mann wollte in Altenburg von der Kanalstraße in die Wettinerstraße abbiegen, als er die 29-Jährige übersah und frontal mit ihr zusammenstieß.

Doch anstatt die Polizei oder den Notarzt zu rufen, fuhr der Unfallverursacher die schwer verletzte Frau einfach eigenmächtig ins Krankenhaus, womit er riskierte, ihren Gesundheitszustand nur noch mehr zu verschlimmern. Zudem bot der Fahrer der Verletzten auch noch Bargeld an, damit sie den Unfall nicht der Polizei meldet.

Den 69-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Ebenfalls in Altenburg ist eine 27-Jährige kurz nach Mitternacht auf dem Nachhauseweg von zwei Männern unvermittelt brutal angegriffen und mehrfach ins Gesicht geschlagen worden. Sie konnte sich zur nahe gelegenen Polizeidienststelle flüchten.

Weitere Polizeinachrichten aus Thüringen:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.