Altenburger Feuerwehr wertet aus: Zahl der Einsätze 2021 gestiegen

In der Leipziger Straße in Altenburg blieb im Juni 2021 ein Auto unter der Brücke stecken.

In der Leipziger Straße in Altenburg blieb im Juni 2021 ein Auto unter der Brücke stecken.

Foto: Feuerwehr Altenburg/Archiv

Altenburg.  Die Altenburger Berufsfeuerwehr zieht eine Jahresbilanz. Ein Ereignis machte den Brandschützern besonders zu schaffen.

Altenburgs Berufsfeuerwehr musste 2021 deutlich häufiger ausrücken als im Vorjahr – das zeigt die Auswertung der Geschehnisse.

Neben der Brandbekämpfung und der schnellen Hilfe bei der Unfallrettung forderte vor allem das Juni-Unwetter die volle Einsatzkraft. Insgesamt 813 Einsätze verzeichnet die Statistik für das Vorjahr, in 233 Fällen eilten hauptamtliche und freiwillige Brandschützer gemeinsam aus. 2020 wurden insgesamt 564 Einsätze gezählt.

Allein 164 Einsätze erzwang das Unwetter mit extremem Starkregen. Zur Feuerwehr gehören 32 Hauptamtliche. Im April 2021 begannen vier junge Männer ihre Ausbildung in Altenburg. Nicht zuletzt der guten Jugendarbeit sei es zu verdanken, dass die Zahl der Mitglieder in den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt konstant geblieben ist, so Sprecher Christian Bettels.

Tag der offenen Tür im Mai geplant

Derzeit gehören 75 aktive Kameraden zu den vier Wehren in Altenburg, Ehrenberg, Paditz und Kosma. Entscheidend sei auch die technische Ausstattung. Ein Leitwagen, der für die professionelle Koordination komplexer Einsätze wichtig ist und ein modernes Löschfahrzeug für die Ehrenberger Wehr kamen hinzu.

Der Leiter der Altenburger Berufsfeuerwehr, Meik Zimny, blickt stolz auf die Bilanz seiner Brandschützer: „Ich danke allen Hauptamtlichen und Freiwilligen für ihre große Einsatzbereitschaft. Die Bevölkerung weiß, dass sie sich auf die Altenburger Feuerwehr verlassen kann.“

Die Berufsfeuerwehr will nachträglich an ihr 100-jähriges Bestehen erinnern. Coronabedingt gab es im Vorjahr keine Veranstaltung dazu. Angedacht ist nun ein Tag der offenen Tür im Mai.