Aufbau Altenburg nimmt erste Hürde für Klassenerhalt

Altenburg  Die Handballer bezwingen in der Thüringenliga die SpG Motor Arnstadt/Plaue 28:19 (14:11)

Chris Unger beim Wurf. Die Altenburger landeten den ersten Saisonsieg.

Chris Unger beim Wurf. Die Altenburger landeten den ersten Saisonsieg.

Foto: Axel Ukena

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Aufbau-Männer haben in souveräner Manier die ersten Saisonpunkte eingefahren und einen sicheren Heimerfolg gegen das Schlusslicht aus Arnstadt landen können. Wenn auch noch längst nicht alles nach Thüringenliga-Handball aussah, zählen am Ende wohl in erster Linie die beiden Punkte gegen den Abstieg.

Dabei mussten beide Teams von Beginn an auf einige Spieler ihres Stammkaders verzichten. Während sich das bei den Gästen in nur sieben überhaupt angereisten Spielern niederschlug, konnten die Altenburger dank ihres guten Nachwuchses bestens improvisieren, was auch nötig war, denn immerhin musste man neben Heller, Kranz und Gottwald auch auf den bisher erfolgreichsten Torschützen Nico Bertus verzichten.

Holpriger Start für Aufbau

Vielleicht auch deshalb die ersten zehn Spielminuten noch etwas holprig bei der 5:4-Gästeführung, weil die Hausherren noch viel zu schludrig mit ihren Chancen umgingen und zudem recht strukturlos in der eigenen Abwehr umher irrten. Viel änderte sich dann auch in den nächsten zehn Spielminuten nicht, so dass beim 9:9 (20.) immer noch beide Teams auf Augenhöhe agierten.

Zudem hatte Aufbau-Schlussmann Kevin Reinhardt dreimal hintereinander so richtig Pech, als drei fast schon parierte Bälle trotzdem irgendwie noch ins Netz trudelten. So konnten sich die Altenburger erst in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit etwas befreien und mit drei Toren hintereinander auch noch in eine sichere Halbzeitführung gehen.

Nach den Wechsel galt es zunächst, aus einer doppelten Unterzahl einigermaßen schadlos heraus zu kommen, um dann das erste Mal so richtig Fahrtwind aufzunehmen. Das gelang nahezu perfekt. So sollte die nächste Viertelstunde den Aufbau-Männern gehören und das Spiel entscheiden.

Kirmse läuft zur Hochform auf

Während im Aufbau-Tor nun David Kießhauer mit mehr Glück als sein Vorgänger sich einen nach dem anderen Ball angelte, spielten seine Vorderleute im Angriff so richtig gut auf. Allen voran Youngster Tony Kirmse auf der halbrechten Position. Was der „sanfte Riese“, der in der Vergangenheit oft von Krankheiten geplagt war, für ein Feuerwerk an Fernwürfen zündete ,war schon allererste Sahne. Ebenso, was mit Lennard Bettels ein anderer ganz junger Spieler leistete. Richtig gut wie er auf der doch recht ungewohnten Kreisposition mit seinen langen Armen sich Bälle aus der Luft fischte und damit immer für Unruhe in der Arnstädter Abwehr sorgte. Dazu ein ungemein drangvoller Florian Schörnig.

Nach 45 Minuten führte das Aufbau-Team plötzlich mit 23:14 Toren. Das war es dann schon, den Rest ließen beide Teams mehr oder weniger über sich ergehen. Ein verdienter Aufbau-Erfolg, bei dem man deutlich sehen konnte, dass die Mannschaft immer besser zusammen wächst und vor allem der eigene Nachwuchs wie Le Hong, Kirmse, Meuschke, Borngräber, Bettels sich immer besser integriert. Darauf kann man aufbauen, vielleicht schon nächsten Spieltag in Behringen. (LP)

Aufbau: Kießhauer , Reinhardt – Meuschke, Krause (2), Bauch (5), Bettels (4), Unger (1), Schäfer (1), Bocek, Le Hong (1), Kirmse (6), Borngräber (1).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren