Betrunkener Autofahrer hinterlässt bei Unfall Spur der Zerstörung

Langenleuba-Niederhain  Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten am gestrigen Abend nach Langenleuba-Niederhain im Altenburger Land aus. Der Grund: ein 24-Jähriger hatte sich bei Regen mehrfach mit seinem Pkw überschlagen.

Bei der polizeilichen Aufnahme des Unfalls kam heraus, dass der 24-jährige Unfallfahrer mit Alkohol im Blut unterwegs gewesen ist.

Bei der polizeilichen Aufnahme des Unfalls kam heraus, dass der 24-jährige Unfallfahrer mit Alkohol im Blut unterwegs gewesen ist.

Foto: Alexander Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie die Polizei mitteilt, kam der 24-Jährige in Langenleuba-Niederhain mit seinem Auto in einem kurvigen Bereich auf regenasser Fahrbahn von der Straße ab. Anschließend streifte das Auto eine Straßenlaterne und überschlug sich dann mehrfach am Rand eines Feldes.

Durch den Unfall trug der Pkw-Fahrer leichte Verletzungen davon. Bei der anschließenden Untersuchung kam heraus, dass der 24-Jährige mit 1,8 Promille unter dem Einfluss von Alkohol stand. Gegen den Mann wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und sein Führerschein wurde sichergestellt.

Sein demolierter Pkw musste abgeschleppt werden. Die Laterne, welche er mit seinem Auto gestreift hatte, fiel anschließend um und musste von der Straße beseitigt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.