Betrunkener Wiederholungstäter verursacht in Altenburg Unfall

red
Die Polizei hatten den betrunkenen Rollerfahrer bereits drei Stunden vor dem Unfall mit 1,3 Promille Alkohol gestoppt und ihm die Weiterfahrt untersagt.

Die Polizei hatten den betrunkenen Rollerfahrer bereits drei Stunden vor dem Unfall mit 1,3 Promille Alkohol gestoppt und ihm die Weiterfahrt untersagt.

Foto: Sabine Gudath/imago (Symbolfoto)

Altenburg.  In Altenburg hat sich am späten Samstagabend ein betrunkener E-Scooter-Fahrer erheblich verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte sich der Mann als unbelehrbarer Wiederholungstäter heraus.

Am Samstagabend gegen 20 Uhr kontrollierten Polizisten den Fahrer eines E-Scooters, da an dem Roller kein Versicherungsaufkleber angebracht war. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 21-Jährige erheblich betrunken war. Ein Test ergab einen Wert von 1,3 Promille. Dem Mann wurde Blut abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

Ungefähr drei Stunden später wurde der Polizei ein Verkehrsunfall mit Verletzten in der Liebermannstraße gemeldet. Dort trafen die Beamten auf den 21-Jährigen, der sich wieder auf seinen Roller gestellt und während der Fahrt mit einem Poller zusammengestoßen war. Durch den Sturz zog er sich erhebliche Kopfverletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen ins Krankhaus gebracht werden.

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen:

NEU: Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.