Ehrenamtliche sollen in Werdauer Kitas helfen

Werdau  Viele Einrichtungen sind auf die Hilfe ehrenamtlicher Kräfte angewiesen. Im Freiwilligendienst aller Generationen (FdaG) können sich Freiwillige jetzt auch in Werdauer Kindertagesstätten einbringen.

So wie Renate Steinhäuser (l.) und Elke Bromme im Schmöllner Kindergarten „Bummi“ ihren Bufdi-Dienst tun, werden Freiwillige in Werdau gesucht. Foto: Christine Schimmel

So wie Renate Steinhäuser (l.) und Elke Bromme im Schmöllner Kindergarten „Bummi“ ihren Bufdi-Dienst tun, werden Freiwillige in Werdau gesucht. Foto: Christine Schimmel

Foto: zgt

In Kooperation mit dem Verein Weitwinkel in ­Zwickau besteht die Möglichkeit, in der Stadt Werdau im Rahmen ehrenamtlichen Engagements einen Freiwilligendienst aller Generationen (FdaG) zu absolvieren.

Angesprochen sind Personen ab 18 Jahren, insbesondere in persönlichen oder beruflichen Übergangssituationen wie zum Beispiel am Ende einer Ausbildung, nach einer längeren Krankheit beziehungsweise am Ende des Berufslebens oder Arbeitslosigkeit. Die Dauer des Freiwilligendienstes beträgt mindestens sechs und höchstens 24 Monate. Dabei wird die wöchentliche Einsatzzeit von acht bis maximal 20 Stunden zwischen Einsatzstelle und Freiwilligem individuell vereinbart. Sollte der Freiwillige schon einen anderen Freiwilligendienst, zum Beispiel den Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) geleistet haben, wird die bereits ­geleistete Dienstdauer entsprechend angerechnet.

Freiwilligenstellen in drei Werdauer Kitas

Einsatzstellen für den FdaG in Werdau befinden sich mit je einem verfügbaren Platz ab diesem Januar in den Kindertagesstätten „Schöne Aussicht“ und „Villa Kunterbunt“ im Ortsteil Königswalde sowie ab Juli 2016 in der Kita „Wirbelwind“ im Ortsteil Leubnitz.

Wichtiger Bestandteil des Freiwilligendienstes sind neben der ehrenamtlichen Mitarbeit in den Einrichtungen zusätzliche Qualifizierungsangebote, die als regelmäßige Bildungstage über den Weitwinkel e.V. organisiert werden. Für den Dienst erhalten Freiwillige eine pauschale Aufwandsentschädigung von bis zu 150 Euro pro Monat, die bei ­geringerem Stundenanteil entsprechend gekürzt wird. Die Aufwandspauschalen im FdaG gelten nicht als Einkommen und bleiben bei ALG I und ALG II anrechnungsfrei. Erwerbslose Freiwillige müssen die Agentur für Arbeit beziehungsweise das Jobcenter über diese ehrenamt­liche Tätigkeit informieren.

Interessenten können sich an den Fachdienst Personal der Stadtverwaltung Werdau unter Telefon (03761) 594 239 oder ­E-Mail: 4.31Hertel@werdau.de wenden.