Kommentar

Jana Borath möchte einen Turbo am Schlafwagen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Integrative Schulverbund im Schmöllner Land brennt offenbar auf den Nägeln. Zumindest bei SPD-Mann Sven Schrade und Christdemokrat Marcel Greunke. Mit ihrer direkten und sehr konkreten Werbung um Lehrer fürs neue Grundschulmodell im Altenburger Land zünden die beiden Bürgermeister jetzt den Turbo. Endlich tut das jemand. Denn die Debatte über Wie, Wann und Warum in Sachen Schulverbund läuft seit gut zwei Jahren – zumeist hinter den Kulissen und offenbar ohne spruchreife Ergebnisse.

Diese Initiative der beiden Bürgermeister macht der Kreisverwaltung in Altenburg und dem Schulamt Ostthüringen nun hoffentlich Dampf. Beide Behörden haben sich bis dato nämlich nicht eben überschlagen mit ihren Aktivitäten, die Schulverbundidee in Form zu gießen, mit Beschäftigtenzahlen zu untersetzen oder gar dafür die Werbetrommel zu rühren. Dafür bummelt das Landratsamt noch immer, den Entwurf für die künftige Schulnetzplanung vorzulegen, über den der Kreistag im Oktober dieses Jahres entscheiden soll. Das Schulamt Ostthüringen besticht dagegen einmal mehr mit seinem fast schon legendären Schlafwagentempo in Sachen Personalakquise. Am kommenden Mittwoch lädt die Behörde zur Stellenbörse nach Gera. Na, guten Morgen, möchte man rufen. Vier Tage vor Schuljahresbeginn in Thüringen werden dort Absolventen, interessierte Lehrer und willige Seiteneinsteiger ganz sicher Schlange stehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren