Licht- und Tonkombinat hat gestern in Schmölln eröffnet

Schmölln  Radioshow Welle One Love sendet sonntags nun live aus der Schloßstraße. Dazu gibt es Platz für Fotoarbeiten und einen Umsonstladen

Das Licht- und Tonkombinat von Anne Neumann und Florian Seidel ist seit gestern geöffnet. Sogar in den Schaufenstern des Ladens ist wieder Leben.

Das Licht- und Tonkombinat von Anne Neumann und Florian Seidel ist seit gestern geöffnet. Sogar in den Schaufenstern des Ladens ist wieder Leben.

Foto: Jana Borath

Seit gestern arbeitet in Schmölln ein Licht- und Tonkombinat. Eröffnet haben es Anne Neumann und Florian Seidel in der Schloßstraße 2. Gefeiert wurde das mit Freunden, Verwandten, Helfern, Nachbarn und Neugierigen.

Das Konzept für das Licht- und Tonkombinat schwebte den Beiden schon lange vor. Anfangs suchte das Paar, das in Nitzschka zu Hause ist, eigentlich nur einen Ort, an dem Anne fotografieren und mit ihren Models arbeiten kann. Florian Seidel und sein Freund Ronny wollten sich mit ihrer Radioshow Welle One Love räumlich verändern. Bis dato sendeten sie sonntags via Internet aus den Räumen des Stak reloaded. Fündig wurde man in der Schmöllner Schloßstraße 2.

Ihr Konzept für das einstige Ladengeschäft ist zudem gewachsen. Ergänzt wird es mit einem Umsonstladen. Hier gibt es Gebrauchtes kostenfrei oder zum Tausch, außerdem stehen zwei Computerarbeitsplätze inklusive Drucker zur Verfügung. Ein Dienstleistungs-Tausch soll aufgezogen werden. Das Licht- und Tonkombinat lädt Jedermann ein, Toleranz, Offenheit und Inklusion werden groß geschrieben. Eine Rampe am Eingang und barrierefreie Zugänge drinnen ebnen die Wege. Hauptsächlich sonntags ist das Kombinat geöffnet, damit Neugierige bei Liveproduktionen der Welle One Love zuschauen oder mitwirken. „Wir freuen uns, wenn sich die Leute einbringen“, sagt Florian Seidel. Generell ist Mitmachen im Licht- und Tonkombinat erwünscht. Wer seine Werke – ganz gleich welcher Art – ausstellen möchte, hat hier in den Schaufenstern die Möglichkeit dafür. Auch Fotoworkshops für Interessierte, Lesungen, Vorträge und ähnliche Veranstaltungen soll es geben. „Wir richten uns dabei gern nach Vorschlägen und Ideen der Schmöllner“, sagt Anne Neumann. Sie und Florian Seidel zahlen Miete und Betriebskosten für die Licht- und Tonkantine aus eigener Tasche. Wer spenden oder das Kombinat bereichern möchte, dem stehen die Türen offen oder er nutzt die Kasse des Vertrauens.

Zu den Kommentaren