Männer geraten in Streit aneinander – Schwerverletzter nach Kopfstoß

Altenburg.  Zu einem Großeinsatz der Polizei kam es am Freitagabend in Altenburg. Hier waren mehrere Männer in Streit geraten. Danach gab es zwei Verletzte.

Zu einem Streit unter mehreren Männern wurde die Polizei in Altenburg am Freitagabend gerufen. SYMBOLFOTO

Zu einem Streit unter mehreren Männern wurde die Polizei in Altenburg am Freitagabend gerufen. SYMBOLFOTO

Foto: Patrick Seeger / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie die Polizei in Altenburg am Montag mitteilt, wurde sie am Freitagabend zu einer Messerstecherei mit einem Verletzten in die Käthe-Kollwitz-Straße gerufen. Vor Ort eingetroffen kristallisierte sich für die Polizisten folgender Ablauf heraus: Demnach soll zunächst aus einem Streit heraus ein 30 Jahre alter Mann mit einem 27-Jährigen aneinander geraten sein. Der Ältere soll anschließend dem Jüngeren einen Kopfstoß verpasst haben. Dabei erlitt der Getroffene eine Nasenbeinfraktur.

Anschließend wurde der 30-jährige „Kopfstoßer“ vom Freund des Verletzten mit einem scharfen oder spitzen Gegenstand (ein Messer fand die Polizei demnach vor Ort nicht) am Oberkörper und am Arm getroffen, sodass er anschließend im Krankenhaus operiert werden musste. Mittlerweile befindet sich der 30-Jährige außer Lebensgefahr.

Die beiden Freunde sollen daraufhin den Tatort fluchtartig verlassen haben. Die von der Polizei eingeleitete Fahndung nach den Männern konnte schon nach kurzer Zeit wieder eingestellt werden, da sich die beiden bereits auf einer Polizeidienststelle gemeldet hatten. Hier erfolgte auch ihre vorläufige Festnahme. Lange auf dem Revier blieb zumindest der 27-Jährige mit seiner Nasenbeinfraktur nicht. Er wurde ins Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht.

Aber auch sein ein Jahre jüngerer Freund durfte laut Anordnung der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.