Schnellcheck: Wacker Nordhausen siegt im Pokal mühsam gegen Meuselwitz

Nordhausen  Wacker Nordhausen hat sich am Sonntag im Thüringenderby gegen den Liga-Kontrahenten ZFC Meuselwitz mühevoll mit 2:1 (0:0) ins Achtelfinale des Thüringen-Pokals gekämpft.

Wacker Nordhausen tat sich schwer, gewann aber letztlich gegen Meuselwitz.

Wacker Nordhausen tat sich schwer, gewann aber letztlich gegen Meuselwitz.

Foto: Christoph Keil

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kurzfazit:Ein echtes Pokalspiel – bei dem sich der Titelverteidiger gegen disziplinierte Meuselwitzer in die nächste Runde quälte. Zu wenig Tempo, fehlende Genauigkeit und vergebene Chancen hielten den ZFC lange im Spiel.

Die Gäste agierten abwehrstark und waren auch nach vorn nicht ungefährlich. Joker Trübenbach scheiterte gegen Glinker in der Nachspielzeit bei einer Topchance. Wacker reagierte nach dem Rückstand sofort und schaffte im Endspurt glücklich das Weiterkommen.

Tore:

  • 0:1 Dartsch (48.). Ecke für den ZFC wird abgelenkt. Dartsch kommt zum Kopfball aus Nadistanz.
  • 1:1 Müller (51.). Wackers schnelle Antwort. Nach Blumes strammen Fernschuss. Scholls Ecke bringt Gefahr. Müller reagiert nach Ucans abgewehrten Schuss am schnellsten und schiebt ein.
  • 2:1 Löhmannsröben (76.). Ecke Scholl - weit auf Kammlott, der köpft wieder hoch rein und Löhmannsröben setzt seinen Körper und Kopf zum 2:1 ein.

Aufstellung: Wacker rotierte wieder. Sieben Neue gegenüber dem 2:0 gegen Regionalliga-Spitzenreiter Hertha II. Der Ex-Meuselwitzer Müller und Blume bildeten wie beim 2:0 gegen Altglienicke das Innenverteidiger-Duo. Pluntke (Rückenbeschwerden) und Dörnte (muskuläre Probleme) fehlten verletzungsbedingt ebenso wie Mickels, den weiter da Knie am Fußballspielen hindert. Bei Meuselwitz agierte Breitfelder als einziger Stürmer.

Szene des Spiels: Löhmannsröben köpft zum 2:1 ein. Kein so gutes Spiel des Anführers – aber er macht das entscheidende Tor.

Kurios am Rande: Mit Felix Müller stand ein Ex-Meuselwitzer auf dem Rasen für Wacker und traf zum 1:1. Sein älterer Bruder Frank fieberte dagegen als neuer Sportlicher Leiter auf der ZFC-Bank mit den Ostthüringern und monierte heftig die Schiri-Entscheidung auf Ecke vor dem 1:2.

Nächste Runde: Das Achtelfinale um den Köstritzer-Pokal wird am 12./13. Oktober gespielt.

FC Rot-Weiß Erfurt besiegt Wacker Teistungen im Landespokal 7:0

FC Carl Zeiss Jena siegt im Landespokal mühelos mit 5:0

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.