Tangram und Schätze im Altenburger Lindenau-Museum basteln

Altenburg  Offene Werkstätten im Studio Bildende Kunst für Kinder mit Eltern donnerstagnachmittags in den Herbstferien

Im Studio Bildende Kunst dürfen sich Kinder und Eltern auch an Keramik versuchen.

Im Studio Bildende Kunst dürfen sich Kinder und Eltern auch an Keramik versuchen.

Foto: Jens Paul Taubert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch in den Herbstferien sind die Werkstätten des Studios Bildende Kunst im Lindenau-Museum für Kinder bis zehn Jahren geöffnet. Jeweils am Donnerstagnachmittag, von 15 bis 18 Uhr, kann mit Eltern oder Großeltern gemeinsam gesägt und getöpfert werden. Am 10. Oktober sind unter anderem Arbeiten mit Holz angesagt, so kann ein eigenes „Tangram“, das bekannte Legespiel, gesägt werden.

Mit dem Herstellen und Gestalten eines hölzernen Sammel- oder Schatzkästchens wird begonnen. Beim nächsten Termin können dann kleine Schätze dafür geformt, gefaltet und gebastelt werden. Die Holzbildhauerin Susann Schade und die Grafikerin Therese Heller begleiten den kreativen Nachmittag.

Am 17. Oktober öffnet die Keramikerin Doreen Kaiser dann die Keramikwerkstatt im Keller des Museums. Mit der Museumspädagogin Jacqueline Glück können die aktuellen Ausstellungen besichtigt werden – Anregungen für das Gestalten der Schätze des Sammelkästchens kann man dabei finden und im Studio ans Werk gehen: Holz, Papier und Farben locken dort zum fantasievollen Benutzen. Ein Erwachsener mit bis zu zwei Kindern zahlt zehn Euro pro Termin, jeder weitere Teilnehmer pro Familie, ob groß oder klein, zwei Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.