Unternehmer des Altenburger Landes stärker vernetzen

Windischleuba  Wirtschaftsvereinigung Altenburger Land Metropolregion Mitteldeutschland ist mit neuer Reihe am Start

Vertreter des WAMM beim Besuch der Firma Fuchs in Windischleuba.

Vertreter des WAMM beim Besuch der Firma Fuchs in Windischleuba.

Foto: Mike Langer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Wirtschaftsvereinigung Altenburger Land Metropolregion Mitteldeutschland, kurz Wamm, startete am Dienstag eine eigene Reihe von Unternehmensbesuchen.

Wie bei der ersten Veranstaltung dieser Art beim Bauunternehmen Hans Fuchs Bauunternehmen, Betonwerk und Mustergärten in Windischleuba will man künftig mit den Unternehmern ins Gespräch kommen. Alle acht Wochen soll es diese ­Besuche geben.

Eingeladen ist jeder Inter­essierte und kann sich dazu auf der Homepage für künftige ­Unter­nehmensbesuche der Wamm über den Newsletter ­registrieren. Mit der Reihe will die Wirtschaftsvereinigung die Unternehmer der Region noch enger vernetzen.

Als gemeinnütziger Verein ist die Wirtschaftsvereinigung Altenburger Land Metropol­region Mitteldeutschland bestrebt, durch gemeinschaftliche Aktionen die Attraktivität des Altenburger Landes zu steigern.

Hierzu entsteht eine starke ­Interessengemeinschaft in ­Zusammenarbeit mit den ­Wirtschafts-, den Kultur-, ­Tourismusbetrieben, den Städten und Gemeinden, nicht nur des Altenburger Landes, sondern in der gesamten Metropolregion Mitteldeutschland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren