Schmölln. Statt zu sparen, investiert Peter Treutel aus Schmölln, rettet einen Landgasthof und bereichert die Gastro-Szene im Altenburger Land

Peter Treutel traut sich was. In Zeiten von Inflation und Wiedereinführung der 19-Prozent-Mehrwertsteuer im Gastrogewerbe startet er mit dem Landgasthof Taupadel durch. Bemerkenswert ist das, weil diese Gastlichkeit neben Gartenkneipe Sprottenaue und Gourmet-Imbiss die dritte in Treutels Händen ist. Bemerkenswert ebenso - weil aktuell so selten - der Optimismus des Wahl-Schmöllners. Die Mehrwertsteuer, so sagt er, betrug schon vor Corona 19 Prozent in seiner Branche. Die aktuelle Inflation ebbt wieder ab, ist er sicher. Er sieht keinen Grund, Kostensteigerungen an seine Gäste weiterzureichen. Er will, dass die Leute kommen und nicht wegbleiben. Das nenne ich mal kundenorientiert. Zumal Peter Treutel, seine Frau Jevgeneja und das gesamte Team alles dafür geben. Sie halten Sprottenaue und Gourmet-Imbiss am Laufen, „nebenbei“ gestalten sie das Innenleben des Landgasthofes Taupadel komplett um. Zur Not wird eine Nachtschicht eingelegt, um alles unter einen Hut zu bekommen. Ich drücke gern ganz fest die Daumen, dass all das gelingt und die Schmöllner Region alsbald die - selten gewordene - Wiedereröffnung eines Landgasthofes feiert.

Mehr zum Thema