Altenburger Land. Kommentar: Der eine nutzt im Altenburger Land zahlreiche Apps im Alltag, dem nächsten ist es zu viel. Wie man die Waage finden kann.

Eine App für die Einwohner und Einwohnerinnen, bei der sie selbst aktiv mitgestalten und Inhalte beisteuern können, klingt doch wirklich nach einem tollen Plan. Natürlich ist es auch die andere Sache, dass man sich an die neue Dienstleistung erst einmal gewöhnen und sie auch nutzen muss, aber im großen und ganzen: toll!

Apps gibt es ja mittlerweile wirklich sehr viele. Egal, wo im Alltag, überall begegnen einem Apps. Im Supermarkt zum Sparen oder für alles andere, was im Leben so passieren kann. Dem einen sind es zu viele Apps, natürlich. Der andere hat so den besten Überblick. Typfrage und alles subjektiv. Doch, das Angebot einer App für die eigene Stadt finde ich prima. Es ist zudem eine große Aufgabe, diese App zu pflegen und die Inhalte regelmäßig zu aktualisieren. Ich würde das Angebot auf jeden Fall nutzen, wenn ich in der kleinen Stadt im Altenburger Land wohnen würde. Dennoch gebe ich zu, dass mir persönlich generell zu viele Apps im Umlauf sind und man sich eben auf die allernötigsten beschränken sollte, denn sonst klebt man ja nur noch an dem Handy-Display.

Mehr zum Thema