Bad Lobenstein: Vom Lampenfieber auf der Bühne keine Spur

Bad Lobenstein.  Reporterin Sophie Filipiak trainiert mit der Kindergarde des Karnevalsclubs Lobenstein im hiesigen Kulturhaus.

Reporterin Sophie Filipiak war beim Training der Kindergarde des KCL ausnahmsweise die Größte.

Reporterin Sophie Filipiak war beim Training der Kindergarde des KCL ausnahmsweise die Größte.

Foto: Carolin Piltz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Hochsaison des Faschings rückt immer näher. Viele freuen sich auf Büttenreden und die Darbietungen der Tanzgruppen. Diese proben bereits seit Monaten für ihre großen Auftritte bei den Gala-Abenden. Reporterin Sophie Filipiak hat einige dieser Trainings selbst mitgemacht und berichtet von ihren Erlebnissen in Bad Lobenstein, Remptendorf und Wurzbach.

Den Anfang macht die Kindergarde des Karnevalsclubs Lobenstein, kurz KCL. Ich dachte, es wäre ein leichter Einstieg in die Welt der Tanzgruppen. Ich habe viele bisher gesehen, aber mitgemacht noch nie. Da ich über kein geeignetes blau-goldenes Gardekostüm verfüge, schlüpfe ich schnell vor dem Training in bequeme Sportklamotten und schnappe mir meine Hallenschuhe.

Proben schon seit September 2019

Denn die Kindergarde trainiert im Kulturhaus, direkt auf der großen Bühne. Als ich ankomme, sind schon einige Eltern mit ihren Kindern vor der Eingangstür versammelt. Die Mitglieder der Kindergarde laufen herum und spielen Fangen.

Mit so viel Energie kommen die beiden Trainerinnen Kristin Meyer und Franziska Ruckert gut zurecht. Die beiden haben selbst in der Garde des KCL getanzt und betreuen seit zwei Saisons die Kindergarde. „Wir haben in September 2019 mit den Proben für das aktuelle Programm angefangen“, erklärt Kristin Meyer. Nach dem Faschingsauftakt im November haben sie und ihre Kollegin die Formation umgestellt, damit die Tänzerinnen zwischen vier und neun Jahren auf der Bühne noch mehr glänzen können.

Das Lied ist aber gleich geblieben: „Ich habe eine kleinen Papagei“ – passend zum Saisonmotto „Dschungelfieber in Bad Lobenstein ausgebrochen“. Dazu wirbelt die Kindergarde dann bei den Aufführungen in den kommenden Wochen über die Bühne. Nach dem ich mir den Ablauf angeschaut habe, darf ich auch mit auf die Bühne.

Lampenfieber vor dem Einmarsch

Lara und Leni nehmen mich dankenswerterweise, aber mit einem irritierten Blick, in ihre Mitte. Und so drehen wir uns erstmal zu den ersten Klängen des Liedes um unsere eigene Achse. So weit so gut, auch die Arme werden viel eingesetzt.

Aber dann steht die Beinarbeit im Vordergrund. Erst vorn auftippen, dann zurück, dann hochschwingen, dann seitlich auftippen. Obwohl Kristin Meyer und Franziska Ruckert vor der Bühne alles vormachen, komme ich doch ein bisschen durcheinander. Tanzen war leider noch nie meine Disziplin. Mein Tanzpartner beim Abschlussball kann das bestätigen.

Aber meine beiden Tanzpartnerinnen zeigen mir, wo es langgeht. Und weisen mich auch mal zurecht. „Der rechte Fuß“, zischt mir die vierjährige Leni zu, als ein Wechsel ansteht. „Du musst mir bitte die Hand geben“, fordert mich die sechsjährige Lara auf, als wir uns wieder im Kreis drehen müssen.

„Lampenfieber habe ich schon vor dem Auftritt“, gesteht Lara nach dem Training. „Vor allem beim Einmarsch, wenn wir an all den Zuschauern vorbeilaufen.“ Aber kaum stehen die Kleinen auf der Bühne, ist die Aufregung verflogen und die Garde konzentriert sich auf das Tanzen, so Kristin Meyer.

Die Trainingszeit verfliegt wie im Nu. Auf dem Weg danach in die Redaktion ertappe ich mich immer wieder dabei, wie ich den Zeilen aus dem Lied vor mich hin summe: „Ich habe einen kleinen Papagei, der macht den ganz Tag ganz viel Geschrei.“ Dieser Ohrwurm hält eine ganze Weile an. Aber ich habe die Gewissheit, sobald die Veranstaltungen des KCL beginnen und ich die Kindergarde auf der Bühne sehe, dann summe ich das Lied wieder mit.

Meine Meinung

Das Programm des KCL in den kommenden Wochen:

7. Februar: Vereinsfasching und Jubiläumsveranstaltung der Faschingspolizei mit Nightfever

8. Februar: Kostümgala mit der Band Casa

21. Februar: Big Friday auf drei Etagen mit vier Floors, unter anderem mit Swagger, DJ’s

22. Februar: Teilnahme am Umzug in Wurzbach und Samstagssause auf drei Etagen mit Zeitlos, DJ KA, DJ G. auf vier Floors

23. Februar: Kinderfasching auf drei Etagen (ab 14 Uhr)

24. Februar: Frühschoppen im „Fässlesecher“ und in der „Kulturmacherei“ (jeweils ab 10 Uhr), Rentnerfasching mit Klostermann und Band (ab 13 Uhr) und Rosenmontagsparty auf drei Etagen und vier Floors, unter anderem mit Tom Twist, A9, Housedessert, JR, Chris Laconi, Diskothek Sunshine feat. DJ Miller

25. Februar Schlüsselrückgabe im Rathaus (um 11.30 Uhr) und Dienstagparty mit Spezialprogramm

Die Veranstaltungen finden (falls nicht anders benannt) ab rund 20 Uhr im Bad Lobensteiner Kulturhaus statt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.