Großbaustelle auf der A9 bei Schleiz

Schleiz.  Ab dem 1. Februar erfolgt die Sperrung der Richtungsfahrbahn Nürnberg einschließlich Anschlussstelle Schleiz-West.

Im Herbst 2014 erfolgte zwischen Dittersdorf und Schleiz die Freigabe des letzten Abschnitts beim sechsspurigen Ausbau der Autobahn 9 zwischen Dreieck Potsdam und Nürnberg. Betonkrebs macht zwischen Parkplatz Himmelsteiche und Anschlussstelle Schleiz die Erneuerung der Fahrbahn erforderlich.

Im Herbst 2014 erfolgte zwischen Dittersdorf und Schleiz die Freigabe des letzten Abschnitts beim sechsspurigen Ausbau der Autobahn 9 zwischen Dreieck Potsdam und Nürnberg. Betonkrebs macht zwischen Parkplatz Himmelsteiche und Anschlussstelle Schleiz die Erneuerung der Fahrbahn erforderlich.

Foto: Peter Hagen / OTZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Autobahn im Saale-Orla-Kreis wird in diesem Jahr zur Großbaustelle. Vom 1. Februar bis voraussichtlich Ende August ist ein fünf Kilometer langer Abschnitt bei Schleiz komplett gesperrt, weil die Betonfahrbahn erneuert wird.

Wie Autobahnbetreiber Via Gateway Thüringen am Freitag mitteilte, wird auf der Richtungsfahrbahn Nürnberg die Fahrbahn-Betondecke zwischen dem Parkplatz Himmelsteiche und der Autobahn-Anschlussstelle Schleiz-West komplett abgerissen und erneuert. Damit einher geht die Erneuerung der Leitplanken. Der Verkehr wird in diesem Zeitraum über die Gegenfahrbahn an der Baustelle vorbeigeleitet. Komplett gesperrt bleibt während des gesamten Zeitraums die Anschlussstelle Schleiz-West. Als Alternative stehen ab dem 1. Februar lediglich die Anschlussstellen Dittersdorf und Bad Lobenstein zur Verfügung.

Nach Abschluss der Fahrbahn-Erneuerung soll auf der gegenüberliegenden Richtungsfahrbahn Berlin die Sanierung eines Teilabschnittes durchgeführt werden. Der genaue Termin hierfür werde rechtzeitig bekanntgegeben, heißt es in der Meldung weiter.

Betonkrebs macht Bauarbeiten nötig

Hintergrund der Baumaßnahmen ist der so genannte Betonkrebs, der die Fahrbahn schädigt. Durch eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion wird die Dauerhaftigkeit des Betons beeinträchtigt, wenn dieser mit einem Kies hergestellt worden ist, der zu viel lösliche Kieselsäuren enthält. Auslösende Faktoren sind Feuchtigkeit, ein hoher wirksamer Alkaligehalt in der Porenlösung des Betons sowie eine alkaliempfindliche Gesteinskörnung. Deutschlandweit kommt es immer wieder zu Bauschäden dieser Art, die insbesondere bei Betonfahrbahnen, aber auch bei Betonschwellen im Eisenbahnnetz einen erheblichen Sanierungsaufwand nach sich ziehen.

Der sechsspurige Ausbau der Autobahn zwischen Triptis und Schleiz war im September 2014 abgeschlossen worden. Bereits im Herbst vorigen Jahres hatte es an der Fahrbahndecke der Autobahn im Bereich Schleiz mehrere Sanierungsarbeiten in kleinerem Umfang gegeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren