Immer mehr Katzen verschwinden in Harra und Umgebung

Harra.  Die Gruppe „Hände für Pfoten“ sammelt Hinweise nach den vermissten Katzen. Sind Tierfänger unterwegs?

Die grau-getigerte Mutterkatze ist in Blintendorf verschwunden. 

Die grau-getigerte Mutterkatze ist in Blintendorf verschwunden. 

Foto: Sigrid Krause

Nachdem Sigrid Krause aus Harra in der Zeitung eine Suchaktion nach vermissten Katzen publik machte, steht ihr Telefon nicht mehr still. Immer mehr Tierbesitzer aus der Region melden sich bei ihr. Insgesamt 14 Katzen sind in den vergangen drei Wochen verschwunden. Besorgniserregend, wie Sigrid Krause meint.

Alles begann mit zwei Katzen aus Harra, die Ende April nicht mehr nach Hause kamen. Die Tiere gehören Bekannten von Sigrid Krause, die gemeinsam mit anderen die Sammelstelle „Hände für Pfoten“ ins Leben gerufen hat. Im Internet postete die Frau die Bilder der beiden Vierbeiner mit der Bitte nach Hinweisen. Diese blieben zwar aus, aber immer mehr Menschen aus der Region meldeten sich, da auch ihre Haustiere verschwunden seien.

„Viele sagen uns, dass wir übertreiben“, erklärt die junge Frau aus Harra. „Schließlich würden Katzen – zumal wenn sie Freigänger sind – immer mal wieder verschwinden.“ Aber dennoch ist sie besorgt. Zum einem über die hohe Anzahl der vermissten Katzen. Zum anderen haben die meisten verschwundenen Tiere eine Gemeinsamkeit: Sie besitzen ein getigertes Fell. Zwar in unterschiedlichen Farbvarianten, aber Streifen haben sie fast alle.

In Blintendorf beispielsweise verschwand eine grau getigerte Katze. „Ungewöhnlich dabei ist, dass diese kurz zuvor geworfen hat“, so Sigrid Krause. „Eine Mutterkatze verlässt immer nur für einen kurzen Zeitraum ihre Jungen, kommt dann aber immer wieder zurück.“ Ein Katzenbesitzer aus Volkmannsdorf vermisst gleich drei seiner Kater, die zeitgleich verschwunden sind.

Die Gruppe „Hände für Pfoten“ hat bereits mit dem Tierheim Schleiz und diversen Tierschutzvereinen Verbindung aufgenommen. Auch bei der Polizei wurde eine Anzeige aufgegeben, da der Verdacht besteht, dass Tierfänger in der Region unterwegs sind. „Wir brauchen aber auch die Hilfe der Bevölkerung“, so Sigrid Krause. Sie bittet Spaziergänger, die Augen offen zuhalten. Zudem sollten Menschen in ihren Kellern oder Garagen nachsehen, ob vielleicht eine Katze dort versehentlich eingesperrt wurde.

Hinweise nehmen Sigrid Krause unter Telefon 0157/50392178 und Jenny Fischer unter Telefon 0176 30327511 entgegen.

Suchaktion nach vermissten Katzen