Tanzen mit den "Lollipops" in Remptendorf

Remptendorf.  Mit der Tanzgruppe „Lollipops“ des Remptendorfer Faschingsclubs trainieren: Reporterin Sophie Filipiak wagt den Selbstversuch.

Ein wenig außer der Reihe: Reporterin Sophie Filipiak hatte Probleme bei den Tänzern der Gruppe "Lollipops" des RFC mitzuhalten. 

Ein wenig außer der Reihe: Reporterin Sophie Filipiak hatte Probleme bei den Tänzern der Gruppe "Lollipops" des RFC mitzuhalten. 

Foto: Michael Hertwig

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem gelungenen Einstieg bei der Kindergarde des KCL in Bad Lobenstein steigert Reporterin Sophie Filipiak das Anspruchslevel und trainiert mit den „Lollipops“ des Remptendorfer Faschingsclubs (RFC):

Wieder einmal packte ich meine Hallenschuhe und die Trainingskleidung ein. Dieses Mal ging es an einem Montagabend zum Vereinshaus nach Remptendorf. Dort trainieren einmal die Woche die „Lollipops“ ihren Auftritt für die Veranstaltungen des RFC.

So schwer kann es ja nicht sein, rede ich mir auf der Fahrt ein. Bei der Kindergarde habe ich ja einen brauchbaren Auftritt hingelegt. Die Ernüchterung kommt, als ich den Saal betrete. Zum einem bin ich nicht mehr die Größte in der Gruppe, und zum anderen präsentieren die Mädels zwischen 13 und 15 Jahren eine Performance, die ich in in dieser Perfektion niemals hinbekommen würde.

Remptendorfer feiern Maskenball

Passend zum diesjährigen Motto „Masken gibt es überall, beim Remptendorfer Maskenball“ haben sich die „Lollipops“ gemeinsam mit ihrer Trainerin Katja Zielke eine Vorführung im Zeichen des „Phantoms der Oper“ ausgedacht. Co-Trainerin Bianca Weise hatte zu diesem Termin leider keine Zeit.

Zu Beginn bin ich nur Zuschauer. Und erlebe den 14-jährigen Oscar, der – als Hahn im Korb – das Phantom der Oper mimt. Gemeinsam mit seiner Schwester Clara hat er in der Truppe 2010 angefangen. Und ist dabei geblieben. Sein schauspielerisches Talent trägt den ersten Teil des Auftritts. „Mir gefällt es sehr in der Gruppe“, erklärt er.

Der erste Durchlauf gestaltet sich für mich eher durchwachsen. Wir – also ich umgeben von 13 bis 15-jährigen Mädchen – starten in einer Ecke. Es ist der letzte Part des Auftritts zu der Musik von Pink. Ich mag das Lied „Funhouse“, daher wippe ich schon mal ein bisschen mit. Die anderen tun das nicht. Dann folgt alles Schlag auf Schlag. Die Arme hoch, dann den Oberkörper nach unten beugen, bis die Hände den Boden erreichen. (Zum Glück habe ich am Morgen noch einige Yoga-Übungen gemacht, denke ich mir.) Dann nach vorne in in die Formation trapsen – und ich habe den Faden verloren.

Tanzgruppe kommt aus dem Remptendorfer Umkreis zusammen

„Für das erste Mal machst du das super“, sagt Katja Zielke zu mir. Ich bin ein wenig geschmeichelt. Obwohl ich denke, sie sagt das nur, um mich zu motivieren. Seit 2010 trainiert sie die Gruppe, die sich von den jüngsten Tanztruppe beim RFC mittlerweile zu einer starken Formation entwickelt hat. „Fünf Mitglieder der Stammbesetzung sind geblieben“, so Katja Zielke.

Viele der Tänzer stammen nicht aus Remptendorf. Clara und Oscar beispielsweise wohnen in Liebschütz. „Als wir klein waren“, erzählt Clara, „waren wir da in der Tanzgruppe aktiv, aber dann wollten wir ein bisschen mehr.“ Ihre Kolleginnen nicken, einige stammen aus Thimmendorf, andere sogar aus Bad Lobenstein. Sie haben durch die Liebe zum Tanzen zusammengefunden und so entstand eine gut zusammenwirkende Gruppe.

Der einzige Störfaktor bin ich. Beim zweiten Durchlauf kann ich ein bisschen länger den einzelnen Schritten folgen. Zur Seite gleiten, Drehung, mit dem Armen wedeln, wieder Drehung – und ich bin schon wieder raus. Die Mädels haben ein wenig Mitleid mit mir. Elena zeigt mir eine besondere Figur, bei der die Arme und Beine gleichermaßen zum Einsatz kommen. Ich schau ihr zu, mache es nach, scheitere, versuche es wieder. Selbst nach dem vierten und wieder einmal erfolglosen Versuch bekomme ich viele aufmunternde Worte. Aber irgendwann winke ich ab.

Um das große Prestige geht es nicht, sondern ums Tanzen, Verkleiden, Schminken

Die Mädchen – und Oscar – haben viel Spaß bei ihrem Training. Es wird viel gelacht und auch einige Tipps werden ausgetauscht. Um das große Prestige geht es dabei nicht, da sind sich Katja Zielke und die „Lollipops“ einig. Es geht um das Tanzen, das Verkleiden und Schminken – mit sehr viel Glitzer, wie die Trainerin betont. Die Tänzer haben ein Mitspracherecht, welche Musik gespielt werden soll und welche Formation oder Schritt dazu am besten passt.

„Vielleicht in zwei oder drei Jahren nehmen wir auch an den Tanzwettbewerben in Ziegenrück oder Wurzbach teil“, so Katja Zielke. „Aber nur, wenn das auch alle in der Gruppe wollen. Bei uns steht die Freude im Vordergrund.“

Meine Meinung

Die Termine des RFC im Remptendorfer Vereinshaus:

14. Februar: Freaky Friday mit Klangakzent, Timeless Squad, Clepte & Jakob W., DJ G, ab 21 Uhr

16. Februar: Seniorenfasching mit Blasmusikanten, ab 14 Uhr

22. Februar: Gala-Abend mit Casa, Wieland Henze, Timeless Squad, 20 Uhr

23. Februar: Kinderfasching, ab 14 Uhr

28. Februar: Ultimativer Zipfel mit Be Happy und DJ G., ab 20 Uhr

29. Februar: Zipfel mit Be Happy, Wieland Henze und DJ G., ab 20 Uhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.