Mehrere verletzte Kinder nach Unfall bei Remptendorf

Bei einem schweren Autounfall bei Remptendorf (Saale-Orla-Kreis) wurden mehrere Personen, darunter auch Kinder, schwer verletzt. Hubschrauber und Rettungswagen waren im Einsatz.

Zwei Autos kollidierten frontal einige hundert Meter hinter dem Ortsausgang Remptendorf. In einem Wagen befand sich eine Großfamilie mit vier Kindern

Zwei Autos kollidierten frontal einige hundert Meter hinter dem Ortsausgang Remptendorf. In einem Wagen befand sich eine Großfamilie mit vier Kindern

Foto: Sophie Filipiak

Am Mittwochnachmittag kam es in Remptendorf aus bislang ungeklärter Ursache gegen 15.30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem mehrere Personen verletzt wurden. Der schwere Unfall sorgte drei Stunden für die Vollsperrung der Straße zwischen Remptendorf und Liebschütz.

Zwei Autos frontal bei Remptendorf kollidiert

Laut ersten Angaben der Polizei vor Ort kollidierten zwei Autos in einer Linkskurve frontal einige hundert Meter hinter dem Ortsausgang Remptendorf Richtung Liebschütz. In dem Van befand sich eine Großfamilie mit vier Kindern im Alter von einem bis neun Jahren. Diese und der Vater als Beifahrer wurden bei dem Aufprall verletzt.

Die Mutter, die den Van lenkte, und die 57-jährige Fahrerin des Golfs wurden schwer verletzt. Der Zusammenstoß war so heftig, dass die Mutter der Familie und die Golf-Fahrerin von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus ihrem Auto befreit werden mussten.

Zwei Hubschrauber brachten die Frauen in umliegende Krankenhäuser. Zudem waren noch vier Rettungswagen im Einsatz. Die Feuerwehren Liebschütz/Liebengrün, Remptendorf und Ebersdorf sicherten die Unfallstelle. Beide Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Notfallseelsorger an der Unfallstelle

Auch für die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst war der Unfall am Mittwoch kein alltäglicher Einsatz, wie News5 berichtet. Darum wurden auch Notfallseelsorger zur Unfallstelle alarmiert, die Kinder und Einsatzkräfte betreuten. "Wir werden den Einsatzkräften ein Nachgespräch anbieten. Das Problem ist auch, dass die Feuerwehr die ganzen Unfallbeteiligten kennt, weil sie aus dem gleichen Ort kommen," sagt Notfallseelsorger Emmanuel von Thaler.

Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 20.000 Euro.

Weitere Blaulichtmeldungen aus Thüringen