Meine Meinung: Langsam drängt die Zeit

Peter Hagen zum Straßenbau entlang der B90.

Peter Hagen 

Peter Hagen 

Foto: Andreas Wetzel

Im Jahr 2017 gab es den Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau der Bundesstraße 90 zwischen Saaldorf und Frössen. Ein Mammutprojekt! Denn die neue Trasse soll nach bisherigem Stand nicht mehr viel mit dem bisherigen Streckenverlauf zu tun haben. In Richtung Frössen soll links der jetzigen Straße eine neue Fahrbahn entstehen mit deutlich weniger und sanfteren Kurven.

Ein Mammutprojekt ist es aber auch deshalb, weil in diesem Zusammenhang eine neue Brücke über den Stausee gebaut werden soll – in Fahrtrichtung Saaldorf rechts direkt neben dem jetzigen Bauwerk, das anschließend abgerissen wird. Und von der Brücke bis zum Abzweig Strandweg Richtung Lemnitzhammer soll die B 90 in die Frisabucht hinein etwas verbreitert werden mit dem Ziel, einen Radweg neben der Fahrbahn anlegen zu können.

Jetzt sind vom Thüringer Infrastrukturministerium erstmals konkretere Termine genannt worden mit einem Baubeginn möglicherweise 2022 und der Fertigstellung möglicherweise 2025. Das überrascht nicht unbedingt. Denn wird nicht binnen zehn Jahren nach Eintritt der Unanfechtbarkeit des Planfeststellungsbeschlusses mit der Durchführung in Form einer nach außen erkennbare Tätigkeit von mehr als nur geringfügiger Bedeutung begonnen, tritt der Plan wieder außer Kraft.

Neue Brücke bei Saaldorf soll bis 2025 fertig sein

Zu den Kommentaren