Meine Meinung: Proben ist die halbe Miete

Sophie Filipiak über die Leistung von Tanzgruppen

Sophie Filipiak im Selbsttest als Tanzmariechen.

Sophie Filipiak im Selbsttest als Tanzmariechen.

Foto: Andreas Wetzel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was Tanztruppen so alles leisten können, das habe ich im Laufe der Jahre, seit ich in der Region lebe, schon des Öfteren erlebt. Sei es bei den Gala-Abenden oder den Wettbewerben wie dem „Grand Brie“ in Ziegenrück oder dem „Goldenen Kasper“ in Wurzbach – ich war immer fasziniert, was für Auftritte die Mädels und Jungs auf der Bühne hinlegen.

Daher habe ich mich nun dazu entschlossen, selbst ein paar Trainingsstunden bei den unterschiedlichen Gruppen in der Region Bad Lobenstein mit zu tanzen. Den Anfang machte nun die Kindergarde in Bad Lobenstein. Ein leichter Einstieg, wie ich dachte. Bis ich sah, wie die vier bis neunjährigen Mädels auf der Bühne mit ihrem Spagatfähigkeiten angaben. Danach beschränkten sich meine Ambitionen einfach nur darauf, den Anweisung der Trainerinnen zu folgen.

Viele der Mädchen sind mit dem Karnevalsclub Lobenstein (KCL) aufgewachsen. Ihre Mütter sind oder waren in der Garde, ihre Väter in der Faschingspolizei. In vielen Familien in Bad Lobenstein könnte das Motto lauten „Einmal KCL, immer KCL“. Die Eltern engagieren sich im Verein und die Kinder haben Spaß dabei, bei den wöchentlichen Trainings ihre Freundinnen zu treffen und ihre Gardekostüme anzuziehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren