Meine Meinung: Viel Arbeit für den Auftritt

Sophie Filipiak über Motivation und Trainingsaufwand bei Faschings-Tanzgruppen

OTZ-Reporterin Sophie Filipiak

OTZ-Reporterin Sophie Filipiak

Foto: Andreas Wetzel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Mitglieder der verschiedenen Tanzgruppen eint eine große Leidenschaft: das Tanzen. Bei den „Lollipops“ ist das besonders zu spüren. Sie – beziehungsweise ihre Eltern – nehmen einen langen Anfahrtsweg in Kauf, um die Kids einmal die Woche zum Training zu bringen. Auch die Leiterinnen der Tanzgruppen haben einiges zu leisten. Denn nicht nur die Tänzer stecken viel Herzblut und auch Freizeit in ihren Auftritt, auch die Trainer.

Ein Gruppe Kindergartenkinder und Grundschüler für eine halbe Stunde Training zu bändigen, ist nicht ganz ohne. Große Bewegungsfreude verbindet sich bei kleineren Kindern mit einer sehr geringen Aufmerksamkeitsspanne. Nicht ohne ist es auch, einen Haufen pubertierender Mädels zu bändigen. Katja Zielke schafft das, auch wenn sie mal ein bisschen lauter werden muss. Und sie lässt auch den Mädchen kreativen Freiraum. Jeder in der Gruppe kann seine Ideen einbringen.

Zudem müssen sich die Trainer untereinander absprechen – über die Musik, das Thema und vieles mehr. Es wäre ja peinlich, wenn zwei Tanzgruppen hintereinander im Programm die gleiche Musik und Performance präsentieren würden. Eine Menge Arbeit, die Monate in Anspruch nimmt, steckt daher hinter den Auftritten, die meist nur ein paar Minuten dauern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.