Mit Öl beladener Lkw fängt Feuer: Explosionsgefahr auf der A9

red
Dieser Lkw hatte am Donnerstagabend auf der A9 Feuer gefangen. In dem Tank befand sich zum Zeitpunkt des Brandes Palmöl.

Dieser Lkw hatte am Donnerstagabend auf der A9 Feuer gefangen. In dem Tank befand sich zum Zeitpunkt des Brandes Palmöl.

Foto: News5

Dornholz.  Die A9 musste am Donnerstag zwischenzeitlich voll gesperrt werden. Ein mit Öl beladener Lkw hatte Feuer gefangen und drohte zu explodieren.

Am Donnerstagabend brannte ein mit Öl beladener Lkw auf der A9 in Richtung Berlin. Der Lkw fing auf Höhe Dornholz im Saale-Orla-Kreis, kurz vor der Grenze zu Bayern, zu brennen an. Beim Eintreffen der Feuerwehr Stand die Fahrerkabine bereits vollständig in Flammen.

Der Anhänger war mit 25.000 Litern Palmöl beladen. Ein Übergreifen der Flammen konnte von der hinzugerufenen Feuerwehr verhindert werden. Aufgrund der möglichen Explosionsgefahr wurden zur Sicherheit beide Richtungsfahrbahnen (nach München und Berlin) voll gesperrt. In Richtung Berlin rollte der Verkehr bereits nach rund 60 Minuten wieder.

In Richtung München brauchten die Verkehrsteilnehmer rund 100 Minuten Geduld, ehe es laut Polizeiangaben schrittweise wieder weiter ging. Hier waren wegen Bergungsarbeiten der rechte und mittlere Fahrstreifen auch am Abend noch gesperrt. Es entstand ein Gesamtschaden von 100.000 Euro.

Der 57 Jahre alte Lastwagenfahrer blieb unverletzt. Nach ersten Erkenntnissen platzte ein Hydraulikschlauch, der anschließend abriss. Das austretende Hydrauliköl entzündete sich im Motorraum und fing sofort Feuer. Die Zugmaschine brannte komplett aus.

NEU: Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.