Neue Hoffnung für Einkaufsmarkt in Saalburg

Saalburg-Ebersdorf.  Der Zutritt erfolgt nur mit Kundenkarte und bezahlt wird bargeldlos an Scannerkassen

Der nahezu ohne Personal betriebene und rund um die Uhr geöffnete „Tag und Nacht Markt“ in Altengottern könnte Vorbild für eine Einkaufsmöglichkeit in Saalburg sein.

Der nahezu ohne Personal betriebene und rund um die Uhr geöffnete „Tag und Nacht Markt“ in Altengottern könnte Vorbild für eine Einkaufsmöglichkeit in Saalburg sein.

Foto: Daniel Volkmann

Für den Ortsteil Saalburg gibt es möglicherweise die Chance, auf absehbare Zeit wieder einen Einkaufsmarkt für Lebensmittel zu bekommen – nahezu völlig ohne Personal und bargeldlos. Als Vorbild dient ein Markt in Altengottern im Unstrut-Hainich-Kreis.

Der Tipp kam „von ganz oben“. Hatzenberg-Bewohner Bodo Ramelow ist nicht entgangen, dass seit der Schließung des Treffer-Marktes im August 2016 der Urlauberort ein großes Manko hat. Einwohner und Gäste müssen in der Regel mindestens bis Schleiz oder Bad Lobenstein fahren, um Einkäufe für die sogenannten Waren des täglichen Bedarfs erledigen zu können.

1200 verschiedene Produkteim Sortiment

Einmal mehr erweist sich das als problematisch, seit der Ort in diesem Sommer am Saalburger Beach 300 zusätzliche Caravan-Stellplätze bietet, die sich größter Beliebtheit erfreuen. „Das sind bei voller Belegung im Durchschnitt bis zu 600 zusätzliche Urlauber, die täglich als Kundschaft infrage kommen“, rechnet Bürgermeister Volker Ortwig (FDP) vor. Im Juni hatte Ramelow als Ministerpräsident den Geschäftsführer der „Emmas Tag- und Nachtmarkt GmbH“ in Altengottern besucht und sich über die Funktion dieser ersten „digitalen Infrastrukturplattform“ Europas informiert. Hierbei handelt es sich um einen 100 Quadratmeter großen Einkaufsmarkt, in dem rund um die Uhr zirka 1200 verschiedene Produkte aus dem Haushalts- und Lebensmittelsortiment erworben werden können.

„Das sollte man sich mal für Saalburg anschauen“, habe Ramelow einen Tipp an Ortwig gegeben. Und der setzte sich mit seinem Bauamtsleiter Bernd Rudolph ins Auto, um sich diesen Markt aus der Nähe anzusehen.

„Ich finde das Konzept genial“, zeigt sich Ortwig begeistert. Die Funktionsweise ist schnell erklärt. Kunden beantragen vor ihrem ersten Einkauf eine Zutrittskarte – entweder auf dem Postweg oder übers Internet. Nur mit einer solchen Karte und einem persönlichen Geheimcode wird Einlass gewährt. Sämtliche erworbene Waren werden an Scannerkassen eingelesen und mit EC- oder Kreditkarte bezahlt. Erhältlich sind neben Lebensmitteln und Drogeriewaren auch frische Back- sowie Fleisch- und Wurstwaren von lokalen Anbietern. Alkohol steht nicht in den Regalen aus Gründen des Jugendschutzes. In Altengottern gibt es sogar noch eine Packstation für den Empfang und das Versenden von Paketen sowie eine Elektro-Tankstelle.

Standort könnte am Großparkplatz sein

„Der Markt wird sehr gut angenommen“, ist von Kevin Hecht zu erfahren, der zu jenem Team gehört, das den „Tag und Nacht Markt“ speziell für den Bedarf des ländlichen Raumes entwickelt hat. In Saalburg könnte der Standort am großen Parkplatz unterhalb des Sportplatzes sein, so die Überlegung von Ortwig. „Ich bin jetzt dabei zu prüfen, welche Fördermöglichkeiten bestehen, um so einen Markt recht bald bei uns aufbauen zu können“, hofft der Bürgermeister, dass der Urlauberort endlich wieder eine Einkaufsmöglichkeit bietet.