Satirische Dichtung in der Schleizer Stadtkirche

Schleiz.  Alexander Finkel erzählt Heines „Deutschland ein Wintermärchen“ am 18. September in der Schleizer Stadtkirche. Es lädt ein der Kulturbund.

Alexander Finkel 2019 in der Stadtbibliothek Schleiz.

Alexander Finkel 2019 in der Stadtbibliothek Schleiz.

Foto: Juergen K. Klimpke

Ein literarisches Erlebnis der besonderen Art bietet am Freitag, 18. September, der Schleizer Kulturbund. Der Erfurter Geschichtenerzähler Alexander Finkel erzählt Heinrich Heines „Deutschland, ein Wintermärchen“.

Alexander Finkel selbst bezeichnet den Text als die „Mutter der satirischen Dichtung“ und führt weiter aus: „Mit spitzer Feder beschreibt der Autor die Arten und Unarten seiner Landsleute. Der nunmehr 175 Jahre alte Text hat bis heute nichts von seiner Aktualität und Brisanz verloren. Heinrich Heine war ein Visionär, der seiner Zeit weit voraus war, ähnlich Tucholsky viele Jahre später.“

Alexander Finkel ist in Schleiz kein Unbekannter. Im vergangenen Jahr begeisterte er in der Schleizer Stadtbibliothek das Publikum mit seiner Darbietung des Stückes „Der kleine Prinz“. Finkel erzählt, rezitiert, führt auf, interpretiert und erweckt den Originaltext Wort für Wort zum Leben. Ein schwarzer Anzug, ein Tisch, ein Weinglas, und die Freude am Spiel – mehr brauche es nicht, um Heines Spott und seine feine Ironie zum Leuchten zu bringen und das Publikum für zwei Stunden zu fesseln, heißt es in der Ankündigung.

Die Veranstaltung beginnt 19 Uhr in der Schleizer Stadtkirche. Aufgrund der Corona-Bestimmungen ist die Platzzahlbegrenzt. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in der Schleizer Stadtinformation und an der Abendkasse.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.