Logo mit Stadtwappen aus der Eisenacher Dixi-Werkstatt

Eisenach.  Firma Kohl Automotive übergibt historisches Stanzwerkzeug an das Museum Automobile Welt Eisenach

Andreas Otto (von links), Leiter Maschinenbau bei der Kohl Automotive, übergibt das Stanzwerkzeug an den Vereinsvorsitzenden  Wolfram Böhnhardt, und Vereinsmitglied Peter Scheidig (von links).

Andreas Otto (von links), Leiter Maschinenbau bei der Kohl Automotive, übergibt das Stanzwerkzeug an den Vereinsvorsitzenden Wolfram Böhnhardt, und Vereinsmitglied Peter Scheidig (von links).

Foto: Norman Meißner

„Es ist wie eine Familienzusammenführung“, kommentiert Peter Scheidig gestern Nachmittag die Übergabe eines Stanzwerkzeugs als Dauerleihgabe an das Museum Automobile Welt Eisenach. Mit diesem Prägewerkzeug entstanden vor langer Zeit die Lenkrad-Embleme für den Wartburg 311. „Die letzten 50 Jahre hat das Werkzeug sicher im Safe gelegen“, freut sich der Vorsitzende des Vereins Automobilbau – Museum – Eisenach, Wolfram Böhnhardt, dass dieses Stanz-Instrument nicht verloren ging.

Peter Scheidig, der nun mit seiner Pensionierung viel Zeit für die Arbeit im Verein besitzt, spricht von „Familienzusammenführung“, weil seine Schwiegermutter Marie Apfel in den 1960er Jahren die 311er-Lenkrademble farbig ausmalte. „Und sie ist auch meine Oma“, betont Andreas Otto. Der Leiter des Maschinenbaus im Eisenacher Werk des Unternehmens Kohl Automotive bringt Mittwoch die Leihgabe sicher ins Museum.

„Marie Apfel hat die Embleme mit sechs, sieben Frauen bis Mitte der 60er Jahre in einem Haus an der Predigerkirche bemalt; später war die Abteilung dann mit im AWE“, erzählt Peter Scheidig. Nachdem die Farbe trocknete, wurde die überstehenden Farbreste vorsichtig abgeschmirgelt und das ganze Lenkrad-Emblem poliert. „Bei uns ist das Stanzwerkzeug letztmalig 2016 bei einem Fest für Mitarbeiter, Angehörige und Besucher verwendet worden“, erzählt Andreas Otto. Mit der beabsichtigten Aufgabe des Mitec-Standorts an der Rennbahn durch den neuen Investor, ist die Firma Kohl Automotive das letzte Unternehmen, das auf dem authentischen Betriebsgelände des VEB Automobilwerk Eisenach noch heute Fahrzeugteile produziert. „Es ist ein weiterer Baustein, um die Dixi-Werkstatt lebendig zu halten“, betont AME-Vereinsvorsitzender Wolfram Böhnhardt zur Übergabe des Stanz-Werkzeugs am Mittwoch. Bereits zum „Startklar“-Treffen im Frühjahr dieses Jahres konnten Besucher auf der historischen Balancier-Presse aus Eisenacher BMW-Automobilbau-Zeiten BMW-Logos pressen. Stefan Börner von der Firma BMW Fahrzeugtechnik Eisenach überreichte dazu im März dieses Jahres das Stanz-Werkzeug für das Propeller-Emblem. Die Besucher überrannten damals förmlich die Dixi-Werkstatt, um sich die Logos als Andenken selbst zu prägen. Zum nächsten „Startklar“-Treffen, das immer Stiftung, Automobilbau-Verein und der Wartburgfahrerclub gemeinsam für den ersten Samstag im April organisieren, wird das 311er-Logo mit dem Eisenacher Stadtwappen in die Spindelpresse eingespannt.

Die Ausmalung des Logos wird jedem Prägemeister individuell überlassen. Neben dem 311er-Lenkrad-Emblem gestalteten die Ausmal-Frauen auch das Motorhauben-Emblem mehrfarbig. Mit dem Modellwechsel zum „353“ muss sich der Wartburg fortan mit einem Schwarz-Weiß-Logo auf der Motorhaube begnügen. „Das 311er-Emblem stammt nicht von mir, dass hat die Firma Hennig in der Nonnengasse gemacht“, erzählt Graveurmeister Horst Walther. Die bislang geprägten Logos nahmen die Festbesucher immer auf rechteckigem Metallblech mit. „Wir würden sie gern noch kreisrund ausstanzen, können an solchen besucherstarken Tagen aber nicht permanent die Werkzeuge wechseln“, wünscht sich Wolfram Böhnhardt noch eine zweite Balancier-Spindelpresse für die Dixi-Werkstatt. Er sucht noch ein Stanzwerkzeug für das Dixi-Logo.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.