40.000 Gäste mehr: Erlebnisausstellung "Porzellanwelten" auf Leuchtenburg komplett

Der Countdown läuft: Ab 20. März ist die Erlebnisausstellung "Porzellanwelten" auf der Leuchtenburg komplett und öffnet für Besucher. Gut eine Woche zuvor haben die Ausstellungsmacher erste Einblicke in die Schau gegeben.

An einer Wanddekoration arbeitet ein Handwerker auf der Leuchtenburg in Seitenroda bei Kahla. Foto: dpa

An einer Wanddekoration arbeitet ein Handwerker auf der Leuchtenburg in Seitenroda bei Kahla. Foto: dpa

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seitenroda. Einer Rakete gleich ragt sie acht Meter in die Höhe - die nach Museumsangaben größte Porzellanvase der Welt. Aus 360 Waben hat sie der russische Künstler Alim Pasht-Han zusammengesetzt und mit kobaltblauen Motiven verziert: Einzeller, Tiere, Menschenköpfe, ferne Planeten. Nun dreht sie sich auf der Leuchtenburg südlich von Jena um ihre eigene Achse und wird in sanftes Licht getaucht, das sich einer Discokugel gleich an den Wänden zigfach spiegelt. "Mit dieser Vase wollen wir dem Porzellan ein Denkmal setzen", schwärmt Kuratorin Anne Meinzenbach. "Sie ist das Herzstück unserer Ausstellung."


Noch ist ihr Anblick Besuchern verborgen, doch in einer Woche (20. März) wird auch dieser Teil der Erlebnisausstellung "Porzellanwelten" feierlich eröffnet. Seit einem Jahr stehen vier der sieben Themenwelten offen und haben sich zu einem Besuchermagnet entwickelt, wie die Direktorin der Stiftung Leuchtenburg, Ulrike Kaiser, berichtet. Die Besucherzahl des Museums sei voriges Jahr um 25 000 auf 65 000 gestiegen; dieses Jahr seien 90 000 angepeilt.



Rund elf Millionen Euro wurden in den vergangenen Jahren in den Aus- und Umbau der mittelalterlichen Burg hoch über dem Saaletal sowie die Ausstellung gesteckt. Dabei wird nicht nur die Geschichte des Porzellans seit den Anfängen in Asien erzählt, vielmehr können die Besucher auch selbst aktiv werden - etwa um die Rezeptur des "Weißen Goldes" zu ergründen. Oder sie schreiben gemäß dem Spruch "Scherben bringen Glück" ihre geheimen Wünsche auf Teller und lassen diese von einem Steg der Wünsche aus luftiger Höhe am Burgberg zerschellen.


Zu den neuen Themenwelten gehört auch ein Raum, in dem Besucher in eine Fantasiewelt eintauchen, die etwas an den Film "Avatar" erinnert. In Vitrinen sind dazu frei erfundene Porzellanwesen ausgestellt. "Mit den Porzellanwelten insgesamt wollen wir einen ungewöhnlichen Zugang zu Porzellan schaffen", erläutert Meinzenbach. "Dieser Prolog soll sie darauf einstimmen, bevor sie sich auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Porzellans begeben."


Zu den neuen der insgesamt rund 350 Exponaten gehört auch das nach Museumsangaben kleinste Porzellanobjekt der Welt. Es wird direkt gegenüber von Pasht-Hans monumentaler Vase präsentiert - noch ist die Mini-Teekanne aber unter Verschluss und wird erst kurz vor der Eröffnung in die Vitrine gesetzt. Sie sei etwa so groß wie ein Stecknadelkopf, schildert Kaiser. Um sie anzufertigen, sei mit Hilfe von Wissenschaftlern eine normale Teekanne dreidimensional eingescannt und dann en miniature nachgebildet worden.



Mit der Kompletteröffnung der "Porzellanwelten" kommende Woche ist die Stiftung noch nicht am Ziel. So soll die Burgkapelle mit Porzellan ausgeschmückt werden. Zur Saisoneröffnung 2016 könnte es so weit sein, sagt Kaiser. Auch ist ein Schrägaufzug zur Burg angedacht, der noch einmal 2,5 Millionen Euro kosten wird. In zwei Kabinen soll er künftig Besucher vom Parkplatz auf die Burg hinauf bringen und vor allem älteren Besuchern den beschwerlichen Aufstieg ersparen. Kaiser: "Dann sind wir die erste barrierefreie Höhenburg Deutschlands."

Porzellanwelten Leuchtenburg

Homepage Alim Pasht-Han

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.