Alten Benzinkocher aus Eisenberg für Frankreich fit gemacht

Eisenberg.  Eisenberger Repariercafe erstmals wieder offen

Erstmals in der Corona-Krise veranstaltet das Jugendzentrum Wasserturm in Eisenberg wieder ein Repariercafé am Sonntagnachmittag. Unter Corona-Auflagen und begrenzt auf zwei Stunden richten technisch versierte ein Lieblingskassettenradio und einen Benzinkocher für einen geplanten Campingurlaub in Frankreich wieder her.

Erstmals in der Corona-Krise veranstaltet das Jugendzentrum Wasserturm in Eisenberg wieder ein Repariercafé am Sonntagnachmittag. Unter Corona-Auflagen und begrenzt auf zwei Stunden richten technisch versierte ein Lieblingskassettenradio und einen Benzinkocher für einen geplanten Campingurlaub in Frankreich wieder her.

Foto: Angelika Munteanu

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Repariercafé im Jugendzentrum Wasserturm in Eisenberg war am Sonntagnachmittag nach der langen Corona-Zwangspause wieder geöffnet. Für Ottmar Leidner aus Bad Klosterlausnitz (2. von links) die Gelegenheit, seinen alten kleinen Benzinkocher von den technisch versierten Bastlern Carsten Lang und Mario Grünewald (rechts) wieder in Gang setzen zu lassen.

„Der Kocher wird für den Campingurlaub in Frankreich gebraucht“, sagt Leidner, der auch gleich noch das alte Lieblingskassettenradio seiner Frau mitgebracht hat, das von Michael Kleiner (l.) instandgesetzt wird. Etwa zehn Leute hatten sich im Repariercafé eingefunden, das unter strengen Hygieneauflagen auf zwei Stunden begrenzt wurde. „Wann der nächste Termin stattfinden kann, entscheidet sich kurzfristig“, sagt Wasserturmleiter Detlef Poller.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren