Arbeitsgruppe für Schloss Crossen soll gegründet werden

Crossen.  Auf Antrag der Fraktion 24 soll künftig eine „Arbeitsgruppe Schloss“ dem Gemeinderat in Crossen berichten.

Blick auf Schloss Crossen.

Blick auf Schloss Crossen.

Foto: Angelika Munteanu

In Zusammenarbeit mit dem Schloss-Förderverein könnten die Mitglieder der Arbeitsgruppe zum Beispiel über Perspektiven fürs Gebäude beraten, so Sprecher Wilfried Hebestreit: „Denn es gibt einfach noch viele Sachen, die gelöst werden müssen.“ Jens Lüdtke (Crossener Wählervereinigung) hielt die Idee einer Arbeitsgruppe für richtig. „Das Schloss hat große Bedeutung für die Gemeinde, auch haushaltstechnisch.“

Mit acht Ja-Stimmen und einer Enthaltung wurde der Erste Beigeordnete Herbert Zimmermann (BI Holzland), der bis zur Bürgermeisterwahl am 27. September die Amtsgeschäfte in Crossen leitet, beauftragt, die Arbeitsgruppe zu bilden. Ihr sollen jeweils ein Vertreter jeder Partei oder Wählergruppe im Crossener Gemeinderat sowie der Bürgermeister angehören.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.