Mädchen und Jungen der Grundschule reiten und bemalen die Pferde und bauen einen Bumerang in der Natur vom Kämmeritz.

Kämmeritz. "Hier oben ist es einfach herrlich!" , ruft die kleine Evelyn vom Pferderücken hinab zu ihren Spielkameraden und wirft die Hände in die Luft. Zum Glück wird der Wallach "Manne" von Anna Schaudinnus, der Reittherapeutin am Zügel geführt. "Harras" geht artig, so wie es Maria Bauer will, die in der Holzmühle Kämmeritz ein Freiwilliges soziales Jahr absolviert. Sogar dass die Kinder das Fell der Vierbeiner bemalt haben, ließen die beiden gutmütigen Pferde zu. Schließlich sind sie heute Indianerpferde, auf denen jeder, der mag, mal reiten darf. Die meisten Kinder möchten.