Stadtroda. Warum viele Mitarbeiter in der Roda-Werkstatt in Stadtroda ängstlich in die Zukunft schauen, erfuhr CDU-Landtagsabgeordneter Stephan Tiesler bei einem Praktikum in der Einrichtung.

Stephan Tiesler (CDU) ist ein Mann der Tat: Vielen Bürgerinnen und Bürgern im Saale-Holzland und in Thüringen ist der Landtagsabgeordnete mittlerweile nicht nur als Politiker, sondern als „Kollege auf Zeit“ bekannt. „Ich versuche, jeden Monat ein Praktikum zu machen, dass man mit Hand anlegt“, erklärt Tiesler und meint damit seine eintägige Mitarbeit in verschiedenen Thüringer Betrieben (wir berichteten). An diesem Dienstag ist der CDU-Politiker in Stadtroda in der Roda-Werkstatt tätig. In dem Rehabilitationszentrum für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung werden unter anderem Holz- und Metallprodukte gefertigt, von Holzspielsachen über praktische Alltagsgegenstände, ökologische Kaminanzünder bis jahreszeitliche Dekorationsartikel. Tiesler verbringt in jeder Abteilung ein wenig Arbeitszeit, lässt sich die Vorgehensweisen erklären und probiert sich selbst an den Maschinen.