Bald neuer Filialleiter in Eisenberger Sparkasse

Eisenberg.  Martin Jäckle widmet sich neuen Aufgaben im Unternehmen. Matthias Thiele übernimmt Leitung der Filiale im Januar

Auf den langjährigen Filialleiter Martin Jäckle folgt ab 1. Januar 2021 Matthias Thiele. Filialdirektor Thomas Haueisen (von rechts) freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Auf den langjährigen Filialleiter Martin Jäckle folgt ab 1. Januar 2021 Matthias Thiele. Filialdirektor Thomas Haueisen (von rechts) freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Foto: Martin Schöne

In der Eisenberger Filiale der Sparkasse Jena-Saale-Holzland steht ein Leitungswechsel an. Der langjährige Filialleiter Martin Jäckle wird den Posten am 31. Dezember dieses Jahres an seinen Nachfolger Matthias Thiele übergeben. Jäckle wird weiter im Dienste der Sparkasse wirken, strebt aber eine berufliche Veränderung an.

„Ich bin jetzt 55 Jahre alt und seit 28 Jahren bei der Sparkasse. Ich fand, es sei an der Zeit, mich neuen beruflichen Herausforderungen zuzuwenden“, erläuterte Jäckle am Donnerstag. Er werde als Fachberater Wertpapiere Kunden in Stadtroda, Jena-Nord und Camburg betreuen. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und bin sehr froh, dass Matthias Thiele mein Nachfolger ist.“ Thiele hat im Jahr 2002 seine Ausbildung bei der Sparkasse Gera-Greiz begonnen und wechselte nach dem Abschluss zur Sparkasse Jena-Saale-Holzland, wo ihn sein beruflicher Weg über Jena-Lobeda und Bürgel schließlich 2016 nach Eisenberg führte. Dort ist er seither als Individualkundenberater und Stellvertreter Jäckles tätig.

Neue Aufgaben für beide

Die Filiale in Eisenberg mit 13 Mitarbeitern und etwa 9000 Kunden sei der zweitgrößte Standort der Sparkasse Jena-Saale-Holzland. „Das ist schon eine Herausforderung“, sagt Thiele und verweist auf gewachsene Beziehungen zu den Kunden, viele Kontakte zu Vereinen und öffentlichen Aufgabenträgern. „Der Filialleiter ist immer auch erster Ansprechpartner für die Öffentlichkeit“, betont Jäckle. Daher sei es auch wichtig, die Menschen frühzeitig über den geregelten Leitungswechsel und die Hintergründe zu informieren, unterstreicht Filialdirektor Thomas Haueisen.

Er freue sich auf die weitere Zusammenarbeit mit den beiden erfahrenen Kollegen: „Herr Jäckle und Herr Thiele sind gute Ansprechpartner, die sehr gut in die Region passen.“ Martin Jäckle war 1992 zur Sparkasse nach Eisenberg gewechselt und ist seit 1999 deren Leiter. „Es waren zwei Jahrzehnte voller gravierender Veränderungen. Unsere Kunden sind diesen Weg mitgegangen, dafür bin ich sehr dankbar“, so Jäckle. Auch in der Corona-Krise sei es im Haus gelungen, weiter für die Kunden da zu sein – in der Filiale, am Telefon und auf digitalem Wege. Es habe sich zwar ein Zuwachs beim Online-Banking und auch dem kontaktlosen Bezahlen – etwa via Apple Pay – gezeigt, dennoch sei der persönliche Kontakt zu den Kunden weiterhin ebenso wichtig und zähle zu den Stärken der Sparkasse, waren sich die drei Männer einig.