Chormusik mit Dudelsack: der Kirchenchor Klosterlausnitz wird 70

Bad Klosterlausnitz  Zur Sommerlichen Abendmusik wird am Mittwoch in die Klosterkirche eingeladen. Neue Erkenntnis: Kirchenchor feiert 70-Jähriges

Im Bild präsentiert sich der Kirchenchor Bad Klosterlausnitz. Nach jüngsten Erkenntnissen feiert der Chpr in diesem Jahr sein 70-jähriges Jubiläum Foto: Andreas Schott

Im Bild präsentiert sich der Kirchenchor Bad Klosterlausnitz. Nach jüngsten Erkenntnissen feiert der Chpr in diesem Jahr sein 70-jähriges Jubiläum Foto: Andreas Schott

Foto: Andreas Schott

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Willkommen und Abschied“ ist dieses Jahr die thematische Überschrift für die vom Bad Klosterlausnitzer Kirchenchor gestaltete Sommerliche Abendmusik.

Am Mittwoch, 26. Juni, um 18.30 Uhr, wird erneut in die Klosterkirche Bad Klosterlausnitz eingeladen. Chorleiterin Claudia Fritsch hat ein interessantes Programm vorbereitet – mit ungewohnten Instrumenten. So werden mittelalterliche Melodien auf drei Dudelsäcken gespielt und das bunt gemischte Chorprogramm (von Praetorius bis in die Moderne) wird außerdem durch instrumentale Stücke einer Schlüsselfidel ergänzt. So erklingen auch Corelli, Händel und Humperdinck in ganz neuen Arrangements.

Um herauszufinden, um was es sich bei einer Schlüsselfidel handelt, lädt Beate Pfefferkorn, sie ist die Vorsitzendes des Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Bad Klosterlausnitz, zu einem Besuch des Konzerts ein. Der Eintritt sei frei und die Kirche rollstuhlgerecht erreichbar.

Und über eine neue Erkenntnis informiert Beate Pfefferkorn. Bei der Zusammenstellung des Programms, zu der die Vita von Künstlern aufgeführt werde, tauchte auch die Frage nach dem Gründungsjahr des Kirchenchores auf. Fündig geworden sei man im Pfarramt Bad Klosterlausnitz beim Blick ins Archiv.

Beim Studium der Akten habe Beate Pfefferkorn und Anneliese Büchner ein Schreiben vom Juni 1949 gefunden, aus dem hervorging, dass der gemischte Chor seit Februar 1949 besteht. „Also befinden wir uns im Jubiläumsjahr, der Kirchenchor Bad Klosterlausnitz feiert in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag“, so Beate Pfefferkorn.

Kantor Eduard Gohl sei der erste Leiter gewesen. Vorher habe es nur einen Kinder- und Frauenchor gegeben. 1950 übernahm Kantor Helmut R. Müller die Kirchenchorleitung, 1956 Kantorin Maria Jahn, 1959 Kantor Volker Koch, 1967 Kantorin Roswitha Schilling und dann 1970 Barbara Lange, geb. Vieweg.

Anfangs habe der Kirchenchor aus einigen älteren Sängern bestanden. In den folgenden Jahren starteten der damalige Pfarrer, Otto Besser, gemeinsam mit der Kantorin, Barbara Lange, eine Werbetour für neue Mitglieder.

Aus der Chronik sei zu erfahren, dass am 2. Dezember 1973 die erste Adventsmusik im Gemeindesaal stattfand. Weil die Resonanz offenbar so groß war, habe man die Klosterkirche als Veranstaltungsort erkoren. „Seither ist es Tradition, dass immer am 2. Adventssonntag in der Klosterkirche das Adventskonzert stattfindet“, erzählt Beate Pfefferkorn.

Die Hauptaufgabe des Kirchenchores war die Ausgestaltung der Festgottesdienste, der Bibelwochen und Konfirmationen. Jahre später waren auch Sommerkonzerte zusammen mit dem Singkreis Bürgel möglich. 40 Jahre führte Kantorin Barbara Lange umsichtig den Kirchenchor und er war fester Bestandteil in der Kirchengemeinde. Unter ihrer Leitung erklangen Werke vier- bis neunstimmig, unter anderem von Schütz, Bach und von Buxtehude.

Nach ihrem Ausscheiden in den wohlverdienten Ruhestand durften die Sängerinnen und Sänger für eine kurze aber intensive Zeit Kantor Ralf Stiller erleben. Durch die Streichung der Kantorenstelle für die Kirchgemeinde Bad Klosterlausnitz bemühte man sich um einen neuen Kirchenchorleiter. Von 2013 bis 2016 übernahm die Chorleitung Cornelius Hofmann sowie von 2016 bis 2018 Lukas Klöppel.

Seit Januar dieses Jahres leitet Claudia Fritsch (studierte Musiklehrerin) mit viel Engagement den Kirchenchor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren