Dinosaurier-Alarm in Eisenberg

Eisenberg.  Am Wochenende gastiert die Jurassic-Expo mit mehr als 50 Dinosaurier-Modellen in der Eisenberger Stadthalle.

Mit der Jurassic-Expo waren Gerhard Schmidt und sein Team auch schon in Weimar.

Mit der Jurassic-Expo waren Gerhard Schmidt und sein Team auch schon in Weimar.

Foto: Archivfoto: Michael Baar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die faszinierende und vielfältige Welt der Dinosaurier will am Wochenende die Jurassic-Expo in der Stadthalle in Eisenberg vermitteln. Der gefährliche Tyrannosaurus Rex, der räuberische Velociraptor, der gewaltige Brachiosaurus und weitere Giganten der Urwelt sollen in der mobilen Erlebnisausstellung wieder zum Leben erweckt werden.

Modelle sind bis zu acht Meter hoch und 28 Meter lang

Die laut Ankündigung täuschend echt wirkenden, lebensgroßen Modelle aus Plastik, Polyester und Styropor sind Spezialanfertigungen. Sie würden sogar Geräusche machen und sich bewegen können. Einzelne Modelle seien bis zu acht Meter hoch, 28 Meter lang und originaltreu rekonstruiert.

Zur Ausstellung könne man mehr als 50 verschiedenen Dinosauriern begegnen und dabei alles Wissenswerte über die Urzeit-Giganten erfahren. Die Besucher könnten sich zum Beispiel darüber informieren, wie die Tiere gelebt, was sie gefressen und wie sie gekämpft haben.

Besucher können selbst nach Dino-Knochen buddeln

Einzigartig seien zudem die transportablen Dioramen, die als Kulissen den Lebensraum der Tiere darstellen. Auch Lichteffekte und Töne aus den Wäldern und Steppen der Urzeit sollen für das richtige Ambiente sorgen. Im Ausgrabungscamp könnten große und kleine Besucher selbst zu Dino-Forschern werden und nach Dino-Knochen buddeln. Für die ganz Kleinen soll eine Dinosaurier-Hüpfburg aufgebaut werden.

Jurassic-Expo: Samstag und Sonntag, 18. und 19. Januar, jeweils 11 bis 18 Uhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.