Dreh- und Angelpunkt: Küche in Eisenbergs Kinderinsel wird erneuert

Eisenberg  Dank Infrastrukturpauschale kann sie jetzt erneuert werden

Bürgermeister Michael Kieslich (links) überbringt dem Kinderschutz über 14.000 Euro aus der Infrastrukturpauschale des Landes für eine neue Küche. Die alte wurde abgebaut

Bürgermeister Michael Kieslich (links) überbringt dem Kinderschutz über 14.000 Euro aus der Infrastrukturpauschale des Landes für eine neue Küche. Die alte wurde abgebaut

Foto: Angelika Munteanu

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Über 14.000 Euro hat der Kinderschutzbund Eisenberg aus Mitteln der Kita-Infrastrukturpauschale des Landes erhalten. Das Geld hat Eisenbergs Bürgermeister Michael Kieslich (CDU) mit einem symbolischen Scheck überbracht, nachdem der Stadtrat im Frühjahr die Verteilung der Landesförderung für die Kinderganztagsbetreuung beschlossen hatte.

Das Geld will der Kinderschutzbund für eine neue Küche in der Kinderinsel am Markt verwenden. Die alte Küche ist – bis auf den großen Kühlschrank und die vor wenigen Jahren erst gleichfalls mit Infrastrukturförderung angeschafften Spülmaschine – bereits ausgeräumt. In Kürze werden der neue, dann wischbare Belag für den Fußboden und im August die neue Küche erwartet, informierte zur Fördergeld-Übergabe die Vorsitzende des Eisenberger Ortsvereins des Kinderschutzbundes, Monika von Thaler. Zuvor wollen die Vereinsmitglieder noch den Küchenraum in der Kinderinsel vorrichten.

„Die neue Küche wird wirklich benötigt“, versichert von Thaler. Mit den Kindern, die die Veranstaltungen des Kinderschutzbundes besuchen, werde gemeinsam gekocht, gebacken, Salate und Kräutersalz zubereitet. Das komme gut an und die Kinder seien mit Begeisterung dabei.

Auch wenn die neue Küche zu dieser Zeit noch nicht eingebaut sein wird, wird die Verköstigung zu den Ferientagen beim Kinderschutzbund gesichert sein. Dazu sind die Ferienkinder vom Montag, 5. August, bis Donnerstag, 8. August, willkommen. Start ist an jedem der Ferientage 10 Uhr in der Kinderinsel am Markt 16. Eine Großteil der Zeit werden die Kinder jedoch an der frischen Luft und in der Generationenoase, dem Garten den Kinderschutzbundes, verbringen. Die Betreuer würden in der Zeit ohne Küche für Verköstigung sorgen und Essen mitbringen. Vielleicht bestehe in der Generationenoase auch die Möglichkeit, gemeinsam über einem Feuer Essen zu kochen, sagt die Vereinsvorsitzende. Am Dienstag, 6. August, ist Klettertag an der Holzmühle Kämmeritz für die Ferienkinder.

Anmeldungen für die Ferientag beim Kinderschutzbund werden bis spätestens 30. Juli entgegen genommen. Rückfragen sind möglich unter Telefon 0151/28447315 oder 036691/45131

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.