Ein Ort für den neuen Kindergarten in Bad Klosterlausnitz wird gesucht

Bad Klosterlausnitz.  Der Kindergarten ist momentan in drei Gebäuden untergebracht. Jetzt wird über einen Neubau nachgedacht, der alle Gruppen unter einem Dach vereinen soll.

Der Gemeinderat von Bad Klosterlausnitz tagte im Holzlandsaal.

Der Gemeinderat von Bad Klosterlausnitz tagte im Holzlandsaal.

Foto: Martin Schöne

Neben Wohnbauflächen, künftigen Hotel- und Klinikstandorten oder Flächen für Photovoltaik-Anlagen, beschäftigte sich der Gemeinderat von Bad Klosterlausnitz in seiner Sitzung in dieser Woche auch mit der baulichen Zukunft des örtlichen Kindergartens „Knirpsenland“.

Im Rahmen der Erörterung der Stellungnahme des Landesverwaltungsamtes zum Bad Klosterlausnitzer Teil-Entwurf des gemeinsamen Flächennutzungsplans mit Hermsdorf, war es an Bauamtsleiterin Gudrun Horn, auch auf Einzelheiten einzugehen. Der Kindergarten sei in der Gemeinde auf drei unterschiedliche Gebäude verteilt. „Auf Dauer ist das unwirtschaftlich“, hielt sie fest.

Alle unter einem Dach

Daher sei perspektivisch ein Neubau angedacht, der alle Gruppen unter einem Dach vereinen soll. Im Verlauf der öffentlichen Sitzung führte Horn aus, dass der Bauausschuss dafür eine Fläche hinterm Holzbornweg für geeignet halte. Dort habe es früher ein Kinderferienlager gegeben. Im weiteren Verfahren der Ausweisung von Wohn- und Sondergebieten empfehle der Bauausschuss daher diese Fläche als Option für einen künftigen Kindergarten. Im „Knirpsenland“ kann aktuell in neun Gruppen eine Gesamtkapazität von maximal 131 Kinder betreut werden. Neben den zwei Hauptgebäuden in der Jahnstraße wird auch das Forsthaus seit vielen Jahren für die Betreuung von Kinder genutzt.

Mehr Platz zum Schlafen im Kindergarten Bad Klosterlausnitz