Einwohner von Lindau/Rudelsdorf packen die Dinge selbst an

Lindau/Rudelsdorf  Kleine Dankeschön-Feier nach arbeitsreichem Einsatz: In Lindau/Rudelsdorf wurden von den Einwohnern ein Feuerlöschteich, eine Bushaltestelle und der Fußboden der Kirche erneuert.

Lars Tröbs, Ortsteilbürgermeister Christoph Kranich und Florian Bliedtner (von links) beim Arbeitseinsatz am Sonnabend am Feuerlöschteich.      

Lars Tröbs, Ortsteilbürgermeister Christoph Kranich und Florian Bliedtner (von links) beim Arbeitseinsatz am Sonnabend am Feuerlöschteich.      

Foto: Schott

Zu einer kleinen Feier im Ort hat am Sonntagnachmittag Christoph Kranich, Ortsteilbürgermeister von Lindau/Rudelsdorf, eingeladen. Das örtliche Schalmeienorchester spielte auf, der Rost brannte.

Gleich mehrere Gründe gab es, um den Bürgern des Ortes mit dem Fest ein Dankeschön zu sagen, so Kranich. In den vergangenen Monaten haben unzählige Einwohner mit angepackt, um den alten Feuer-Löschteich wieder auf Vordermann zu bringen. „Die Betonwände waren gerissen, auch der Betonboden war kaputt und zudem unterspült“, skizziert Kranich. Das Problem sei der Gemeinde Heideland, zu dem Lindau/Rudelsdorf gehört, lange bekannt. Doch aus Mangel an Finanzmitteln habe sich nichts getan. „Für unseren Ort bestand im Fall eines Brandes die Gefahr, nicht rasch über ausreichend Löschwasser verfügen zu können. Ein Hydrant direkt am Teich bietet aufgrund des geringen Zuleitungsdurchmessers nur eine geringe Alternative. Nur der Hydrant unterhalb der Kirche böte im Notfall die Möglichkeit, genügend Wasser für den Brandeinsatz zu liefern. Aber dafür müssten die Kameraden bis zur Ortsmitte eine 250 Meter langen Wasserstrecke aufbauen. Das kostet Zeit“, erläutert der Bürgermeister.

Unzählige engagierte Bürger haben auf Initiative des Feuerwehrvereins daher mit angepackt. Schon im Dezember sei der alte Teiche entschlammt worden. 250 Tonnen Lehm seien kostengünstig organisiert und ab Ende Mai für den neuen Löschteich, der etwa 450 Kubikmeter Wasser fassen kann, eingebaut worden. Alle 14 Tage trafen sich fleißige Einwohner zum Arbeitseinsatz. „In der letzten Woche sogar täglich“, informiert Kranich. Zur Dankes-Feier am Sonntag durfte Heideland Bürgermeister Heiko Baumann mit Eimern symbolisch den Teich mit Wasser füllen.

Ebenso in Eigeninitiative haben Einwohner eine barrierefreie Bushaltestelle geschaffen und Anfang des Jahres den Boden der Kirche erneuert.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.