Umbau von Roßplatz und altem Fleischbetrieb in Eisenberg müssen warten

Eisenberg  Nachgehakt: Stadt beantragt Fördermittel neu

Eisenbergs Bürgermeister Michael Kieslich.

Eisenbergs Bürgermeister Michael Kieslich.

Foto: Angelika Munteanu

Die Neugestaltung des Roßplatzes im Zuge der Erneuerung der Landesstraße von Eisenberg nach Bad Klosterlausnitz muss weiterhin warten. "Für die beantragten Fördermittel hatten wir Ende letzten Jahres eine Absage vom Land erhalten, weil der Fördertopf leer war", sagt Eisenbergs Bürgermeister Michael Kieslich (CDU).

Auch die Quartiersentwicklung auf dem ehemaligen Gelände der Eisenberger Wurstunion, die die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Thüringen gemeinsam mit der Kreisstadt angehen will, kann zeitnah nicht stattfinden, weil es im Vorjahr keine Zusage vom Land zu den beantragten Fördermitteln gegeben habe, so Kieslich.

Damit beide für Eisenberg wichtigen Vorhaben, bei denen jeweils Landesbehörden die Partner sind, umgesetzt werden können, müssen die Fördermittel neu beantragt werden. "Das werden wir fristgerecht machen", sagt Kieslich.