Eisenberg: Hilfsangebote digital bündeln

Eisenberg.  Stadtverwaltung regt an, unter dem Stichwort „EisenbergGemeinsam“ Ideen und Angebote für die Zeit der Corona-Krise zu sammeln.

Die Stadt Eisenberg will unter dem Hashtag "#EisenbergGemeinsam" Hilfsangebote bündeln, die Bürger während der Corona-Krise digital anbieten.

Die Stadt Eisenberg will unter dem Hashtag "#EisenbergGemeinsam" Hilfsangebote bündeln, die Bürger während der Corona-Krise digital anbieten.

Foto: Screenshot Susann Grunert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Zeit der Krise ist auch die Zeit der Solidarität. „Im Laufe der Woche sind zahlreiche Angebote an uns herangetragen worden von Menschen, die während der Corona-Krise helfen wollen“, sagt Max Nottrodt, Stadtmanager von Eisenberg. Um diese Angebote zu bündeln, weitere Ideen zu suchen und beides möglichst breit zu streuen, ist seit Freitagmittag der Hashtag „EisenbergGemeinsam“ aktiv. Wer ein digitales Angebot macht und es mit diesem Stichwort kennzeichnet, erreiche so eine Vielzahl anderer Bürger. Das sei natürlich auch über die städtischen Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Twitter möglich, so Nottrodt.

Hilfestellung für Ältere und Tipps für die Quarantäne

Unter dem Stichwort „EisenbergGemeinsam“ könne sich zu verschiedensten Angeboten ausgetauscht werden. Dazu gehört die Hilfestellung für Ältere, Tipps für die Quarantäne, Online-Angebote für Sport und Lernen, Streaming- und Podcast-Tipps und vieles mehr. „Wir wollen alle eure Ideen zusammenbringen, um die Zeit zu Hause besser zu machen und gemeinsam als Stadt dieser Herausforderung zu begegnen“, heißt es dazu auf der Facebookseite von Eisenberg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren