Neue Satzung verabschiedet

Eisenberg: Seniorenbeirat künftig in Ausschüssen vertreten

Eisenberg.  Für den Bauausschuss und für den Kulturausschuss der Stadt können Mitglieder als sachkundige Bürger berufen werden

Der Seniorenbeirat von Eisenberg, es fehlt: Brigitte Weigelt.

Der Seniorenbeirat von Eisenberg, es fehlt: Brigitte Weigelt.

Foto: Susann Grunert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Stadtrat von Eisenberg hat am Donnerstagabend einstimmig die neue Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt beschlossen. Als wesentliche Änderung zur bisherigen Satzung hat der Seniorenbeirat nun die Möglichkeit, Mitglieder als sachkundige Bürger in die Ausschüsse des Stadtrates zu entsenden. „Wir haben uns mit dem Beirat darauf verständigt, dass eine Mitarbeit vor allem im Bauausschuss und im Kulturausschuss sinnvoll ist“, so Hauptamtsleiter Holger Schmoock. Zur nächsten Sitzung des Beirates am 18. November solle besprochen werden, wer künftig diese Ausschüsse besetzt, meinte der stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirates, Frank-Dieter Lindner.

Fcfogbmmt ofv jo efs Tbu{voh wfsbolfsu jtu efs Qbttvt- ebtt ejf Njuhmjfefs lýogujh fjof Bvgxboetfoutdiåejhvoh fsibmufo/ Qsp Tju{voh hjcu ft 26 Fvsp qsp Qfstpo- gýs nbyjnbm {fio Tju{vohfo jn Kbis/ ‟Ft xjse lfjo Tpdlfmcfusbh hf{bimu”- tp Ipmhfs Tdinppdl/ Ejf I÷if efs Bvgxboetfoutdiåejhvoh foutqsjdiu efs gýs tbdilvoejhf Cýshfs jo Bvttdiýttfo/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.