Eisenberger Krippenweg lädt zum Weihnachtsbummel ein

Eisenberg.  An 30 Stationen im Zentrum der Kreisstadt des Saale-Holzlandes wird bis 10. Januar auf besondere Weise die Weihnachtsgeschichte erzählt.

Jette (4) bestaunt die Krippenfiguren aus Olivenholz vor dem Altar der katholischen Kirche in Eisenberg, einer Station auf dem am ersten Advent eröffneten Eisenberger Krippenweg.

Jette (4) bestaunt die Krippenfiguren aus Olivenholz vor dem Altar der katholischen Kirche in Eisenberg, einer Station auf dem am ersten Advent eröffneten Eisenberger Krippenweg.

Foto: Angelika Munteanu

Vom ersten Advent bis zum 10. Januar lädt der Eisenberger Krippenweg zum Weihnachtsspaziergang durch die Kreisstadt des Saale-Holzlandes ein. Zwischen Stadtkirche und katholischer Kirche erzähle in Schaufenstern und in den Gotteshäusern etwa 30 Krippen der verschiedensten Art von der Geburt Jesus Christus.

Eröffnet wurde der Eisenberger Krippenweg mit einem Familiengottesdienst in der Stadtkirche der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde und einem anschließenden Stadtspaziergang durch das Stadtzentrum. An jeder Station gibt es in Textform und teils auch als QR-Code, der mit dem Handy eingelesen werden kann, ausführliche Informationen zu jeder einzelnen Krippe.