Angler setzen 100 Kilo Fisch aus Eisenbergs Schöppeteich um

Eisenberg.  Für die Sanierung des Schöppeteichs in Eisenberg ist das Wasser weitgehend abgelassen. Wo die dort lebende Schildkröte verblieben ist, ist unklar.

Für die dringend notwendige Sanierung und den Umbau des Schöppeteichs zum Feuerlöschteich im Stadtgebiet von Eisenberg wird das Wasser abgepumpt.

Für die dringend notwendige Sanierung und den Umbau des Schöppeteichs zum Feuerlöschteich im Stadtgebiet von Eisenberg wird das Wasser abgepumpt.

Foto: Foto: Angelika Munteanu

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Schieber am Schöppeteich ist weiterhin defekt. Damit der Teich am Fuß des Sozialzentrums der Arbeiterwohlfahrt nach vielen Jahrzehnten saniert und zum notwendigen Feuerlöschteich umgebaut werden kann, wird das Wasser nun abgepumpt. Am Mittwochvormittag ist noch eine dicke, übelriechende Schlammschicht übrig geblieben, die ausgebaggert werden muss.

„Die Fische, die im Teich waren, haben wir umgesetzt“, berichtet Ulrich Nette vom Angelverein Eisenberg und Umgebung. 100 Kilogramm Fisch haben etwa zehn Vereinsmitglieder am Dienstag nach Feierabend und am zeitigen Mittwoch mit Keschern aus den Überresten des Gewässers geholt. „Vor allem Karauschen und Giebel und sechs große Karpfen, die wir in den Tonteich gebracht haben“, sagt Nette. „Auch Goldfische, die nicht in den Teich gehören und die offenbar ausgesetzt wurden, haben wir gefunden“, sagt der Angelvereinschef. Die Goldfische seien nun privat untergebracht worden.

Unklar ist der Verbleib einer Schildkröte, die es im Schöppeteich gegeben haben soll. Die Angelfreunde meinten zu wissen, dass diese von jemandem von der Stadt abgeholt worden sei. Eine Nachfrage beim städtischen Haupt- und Ordnungsamtsleiter Holger Schmoock ergab jedoch: „Von uns hat niemand eine Schildkröte abgeholt“. Auch im Tierheim des Tierschutzbundes und im Tiergarten sei keine Schildkröte angekommen.

Neben Fischen sei auch viel Unrat im Schöppeteich gefunden worden, berichten die Angler. Und Karin Böhm wusste sogar von Einkaufswagen zu berichten, die im Teich gelandet seien. Die Eisenbergerin ist am Mittwochmittag auf die Schnelle an der Baustelle vorbeigekommen, um die Sanierung mit der Handykamera zu dokumentieren. „Für meinen Vater, der sich sehr dafür interessiert und der den Teich noch aus der Vergangenheit mit all seinen ehemaligen Zuflüssen kennt.“

Eisenberger auf Baustellen-Besichtigung sind derzeit an der Tagesordnung am Schöppeteich. Der Fußweg bleibt während der Bauarbeiten aber weiterhin aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die Sperrung dauert voraussichtlich bis zum 31. März an.

Nach der Sanierung will der Angelverein mit der Stadt als Eigentümerin einen Vertrag zur Nutzung des Schöppeteichs schließen, sagt Klaus Hahn, im Verein zuständig für die Gewässerbewirtschaftung. Dann könnten auch wieder einige Fische – Arten, die in den Teich passen – angesiedelt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren