Erste Zeckenjagd in Renthendorf

Renthendorf  Am 4. Juni lädt der international renommierte Zeckenexperte Jochen Süß zu einer Wanderung nach Renthendorf ein, bei der es ausschließlich um die Spinnentiere geht.

Eine Zecke wartet auf einem Blatt auf einen Wirt, von dem sie Blut saugen kann . Foto: Patrick Pleul

Eine Zecke wartet auf einem Blatt auf einen Wirt, von dem sie Blut saugen kann . Foto: Patrick Pleul

Foto: zgt

Wer wissen will, wie eine Zecke lebt und welche Gefahren von ihr ausgehen, sollte sich gemeinsam mit Jochen Süß auf eine dreistündige Wanderung entlang des Brehm-Weges begeben, die um 13 Uhr an der Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf beginnt. Süß, ein Experte auf dem Gebiet der Zwecken und von Zecken übertragenen Krankheiten, wird den Teilnehmern der Exkursion die wissenschaftlichen Sammelmethoden demonstrieren und auch die gefangenen Tiere bestimmen. Zudem erhalten die Teilnehmer zahlreiche Informationen zur Lyme-Borreliose, zu FSME sowie anderen durch Zecken übertragenen Krankheiten. Darüber hinaus gibt der Experte Antworten, wie man sich und seine Tiere vor Zeckenstichen am besten schützen kann und an welchen Tages es besser ist, nicht durch die Natur zu streifen.

Das Angebot ist kostenlos, Spenden für die Restaurierung der Brehm-Gedenkstätte oder für die Schule im Grünen werden gern entgegengenommen. Wichtig: Bei Regen fällt die Veranstaltung aus, weil dann keine Zecken gefangen werden können. Süß bittet darum, dass die Teilnehmer mit festem Schuhwerk und längeren Strümpfen kommen sowie möglichst helle und an den Bündchen schließende Kleidung tragen.

Zu den Kommentaren