Filigrane Klänge in der St. Salvator Kirche

Hermsdorf  Zuschauer genossen die Vokalmusik des Ensembles „Klangheimlich“ trotz Sanierung des Gotteshauses.

Trotz Baugerüst im Kirchenraum: Besinnlichkeit dank Darbietungen filigraner Melodien.

Trotz Baugerüst im Kirchenraum: Besinnlichkeit dank Darbietungen filigraner Melodien.

Foto: Ludwig Krafczyk

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war sicherlich für viele Besucher des Straßenfestes in der „Alten Regensburger“ am vergangenen Sonntag ein sehr guter und besinnlicher Ausklang des ansonsten geselligen Nachmittags inmitten zahlreicher Gäste entlang der Festmeile in der Alten Regensburger Straße.

Every Zabel und das Ensemble „Klangheimlich“ luden zu „30 Minuten Musik & Wort“ in die historische Stadtkirche „St.-Salvator“ ein.

Nach dem Trubel zum Fest waren sehr viele Zuhörer dieser Einladung gefolgt und erlebten Darbietungen von beeindruckender klanglicher Brillanz mit Melodien aus aller Welt. Selbst Texte von Peter Maffay und von den „Prinzen“ fügten sich in die Besinnlichkeit der anderen Stücke ein. Mit dem Stück „Sieh auf deinen Weg“ sowie der Zugabe „Geh im Frieden des Herrn“ erhielten die Zuhörer Impulse zur Orientierung für das tägliche Leben.

Dass im Kirchenraum ein Baugerüst den Blick zu den Solisten dominierte, tat der Atmosphäre und den Klängen keinen Abbruch: Es passte vielmehr zum Charakter des Tages – dem Tag des offenen Denkmals und ist zugleich ein Hinweis, wertvolles Kulturgut durch Pflege zu erhalten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren