Gesammelt für guten Zweck

Firma Niehle aus Eisenberg hilft Kinderhaus in St. Gangloff

St. Gangloff/Eisenberg.  Für das Theaterprojekt der Wendepunkt-Einrichtung übergab Mirko Niehle die Erlöse der Hausmesse. Stolze 800 Euro sind zusammengekommen.

Paul und Sammy hatten für Veronika Zeutschel als Dankeschön eine kleine Einlage einstudiert.

Paul und Sammy hatten für Veronika Zeutschel als Dankeschön eine kleine Einlage einstudiert.

Foto: Foto: Susann Grunert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Etwas skeptisch blickt Veronika Zeutschel am Mittwochnachmittag im Kinderhaus „Am Wald“ in St. Gangloff in die große Runde. Eigentlich probt doch heute nur ihre Theatergruppe, doch mit Helmut Kreuter hatte sich der Geschäftsführer vom Verein Wendepunkt, zu dem die Einrichtung gehört, angekündigt. Und auch Einrichtungsleiter Christian Lippmann sowie Mirko Niehle von der Firma Niehle aus Eisenberg sind gekommen – letzterer mit einem großen Scheck in der Hand.

„Liebe Frau Zeutschel, über Überraschungen kann man sich freuen oder sich vor ihnen fürchten, diese ist ein Grund zu Freude“, so Helmut Kreuter zu seiner verdutzten Mitarbeiterin. Denn die 800 Euro, die auf dem Scheck von Mirko Niehle standen, sollen ihrem Theaterprojekt zu Gute kommen. Fast sprachlos nahm „Vroni“, wie sie von allen genannt wird, die Spende an.

Weihnachtsprogramm wird geprobt

Sieben Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren aus dem Kinderhaus treffen sich einmal pro Woche zur Probe. „Sie sind richtig aktiv, das macht uns alle stolz“, so Veronika Zeutschel. Im Spätsommer haben sie ihr Zirkus-Programm sogar zum Kanonenfest in Tautenhain vorgeführt, aktuell wird am Weihnachtsprogramm gefeilt. „Es geht zu Herzen und ich werde Taschentücher verteilen, aber mehr wird nicht verraten.“

Für Kostüme und Requisiten würden immer mal Kosten anfallen, daher kommt die Spende sehr gelegen. „Wir brauchen nämlich noch Flügel für den Weihnachtsengel.“ Vielleicht investiert man auch in die Technik.

Die Firma Niehle veranstaltet jedes Jahr im Frühjahr eine Hausmesse für Kunden und andere Besucher. „Für Kaffee und Kuchen kann freiwillig Geld gespendet werden, außerdem stellen wir immer zusätzlich noch eine Spendendose auf“, so Mirko Niehle. Dieses Geld wird jedes Jahr an ein Projekt weitergereicht, das mit Kindern und Jugendlichen arbeitet. „Ich habe wirklich nichts gewusst“, meinte Veronika Zeutschel immer noch kopfschüttelnd. Diese Überraschung ist wirklich gelungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren