Fliegerklub in Jena-Schöngleina trauert um Erhard Grund

Jena/Schöngleina  Der erfahrene Fluglehrer Erhard Grund hat einst den Flugplatz Jena-Schöngleina mit aufgebaut. Jetzt verstarb er 89-jährig.

Erhard Grund (rechts) mit einem Piloten an einem Segelflugzeug des Typs „Libelle“ im Gespräch.

Erhard Grund (rechts) mit einem Piloten an einem Segelflugzeug des Typs „Libelle“ im Gespräch.

Foto: Fliegerclub Carl Zeiss / Archivbild

Die 52 Mitglieder des Vereins "Fliegerklub Carl Zeiss Jena" trauern um ihren langjährigen Weggefährten Erhard Grund, dem maßgeblich der Aufbau des heutigen Verkehrslandeplatzes Jena-Schöngleina nach dem Zweiten Weltkrieg zu verdanken ist. Wie jetzt erst bekannt wurde, verstarb Erhard Grund einen Tag vor seinem 90. Geburtstag Anfang Dezember 2020 in Jena.

„Wir, die Flugsportler am Flugzentrum Jena-Schöngleina, werden Erhard Grund ein ehrendes Gedenken bewahren“, erklärte Fluglehrer Manfred Fritsch, zugleich Vorsitzender des Förderkreises des Flugplatzes Jena-Schöngleina.

Grund trieb unmittelbar nach seiner Segelflugausbildung nach Kriegsende ab 1958 den Aufbau des Flugplatzes auf der Wöllmisse voran, waren doch während des Krieges alle technischen Einrichtungen – unter anderem die Flughallen - des von der Universität Jena und der deutschen Luftwaffe genutzten Platzes zerstört worden. Eines der ersten Vorhaben, die Erhard Grund auf dem Hochplateau in Schöngleina umsetzte, war der Bau einer neuen Flughalle, die heute noch das Domizil des Fliegerklubs Carl Zeiss ist.

DDR-Meistertitel nach Jena geholt

Neben der Wiederherstellung der technischen Infrastruktur baute der Flugplatzleiter den Freizeitflugsport in der Region aus. So entstanden sechs Flugsektionen in Kahla, Jena und Eisenberg mit mehr als 100 Mitgliedern. Zudem gründete er eine Gruppe von Leistungspiloten, welche mehrfach den Titel DDR-Meister nach Jena holten und auch auf der internationalen Ebene mit Spitzenleistungen für Aufsehen sorgten.

1969 wurde Erhard Grund die Verantwortung für den Bezirksflugplatz Gera übertragen, ab 1978 bis zur Wende leitete er die Flugschule „Sigmund Jähn“ in Jahnsdorf. Nach der Wende kehrte der erfahrene Pilot nach Jena zurück und widmete sich im Verein der Landessegelschule Thüringen der Ausbildung von Piloten für den Motorflug.

Auch nach dem Eintritt in das Rentenalter blieb Erhard Grund seinem Flugplatz weiterhin verbunden, er war es auch, der den Anstoß für die Erarbeitung der Broschüre „60 Jahre Flugplatz Jena-Schöngleina“ gab. Die Broschüre sei im Tower des Verkehrslandeplatzes erhältlich, erklärte Fritsch.