Hainspitzer See wieder mit Wasser gefüllt

Nach Umweltkatastrophe vor zwei Jahren Seegrund zum Reinigen ausgewintert

Ute Kirin aus dem Raum Ingolstadt macht mit ihrem Hund Rocco auf der Reise nach Kiel einen Zwischenstopp am Hainspitzer See.

Ute Kirin aus dem Raum Ingolstadt macht mit ihrem Hund Rocco auf der Reise nach Kiel einen Zwischenstopp am Hainspitzer See.

Foto: Angelika Munteanu

Hainspitz. Auf der Durchreise von Ingolstadt nach Kiel macht Ute Sirin mit ihrem Hund Rocco am Freitagmittag einen erholsamen Zwischenstopp am Hainspitzer See. Nach dem Trockenlegen im Herbst und dem Auswintern und Durchfrieren des Grunds hat sich der See, der mit sechs Hektar Fläche einer der größten natürlichen Seen in Thüringen ist, mit der Schneeschmelze rasch wieder mit Wasser gefüllt. Nach der Umweltkatastrophe vor zwei Jahren, bei der tausende Fische verendet waren, hat die Gemeinde das Gewässer im Fauna-Flora-Habitat zum zweiten Mal für eine Grundreinigung auswintern lassen und die Zeit für einen Umbau des Abflusses genutzt.