Heimatshoppen in Eisenberg: Wiederholung geplant

Eisenberg  Die Eisenberger Innenstadtinitiative, die Industrie- und Handelskammer und die Stadt Eisenberg ziehen eine positive Bilanz zum Shopping-Event 2019.

Das Heimat-Shoppen hat viele Besucher in Eisenbergs Innenstadt gelockt.

Das Heimat-Shoppen hat viele Besucher in Eisenbergs Innenstadt gelockt.

Foto: Angelika Munteanu

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Eisenberger Innenstadtinitiative, die IHK Ostthüringen und die Stadt Eisenberg ziehen eine positive Bilanz zum 1. Heimatshoppen-Wochenende, das vom 4. bis 6. Oktober in der Kreisstadt Eisenberg stattgefunden hat. Es habe sich ausgezahlt, dass man das Shopping-Event gemeinsam vorbereitet und gestaltet habe, sagen die Organisatoren. Sollte die IHK auch 2020 das Heimatshoppen unterstützen, will Eisenberg unbedingt wieder dabei sein.

Auch der Regionalverband Wirtschaftsring Landmarkt um das Team Hans-Joachim Petzold und Monika und Michael von Thaler sieht in den am Sonntag parallel laufenden Veranstaltungen – dem traditionellen Landmarkt und dem 1. Heimatshoppen-Sonntag – ein Erfolgsrezept. Beide Veranstaltungen verfolgen den gleichen Zweck – regionale Erzeuger und regionalen Handel zu stärken. Das hat gut zueinander gepasst – die beiden Veranstaltungen haben sich am Sonntag bereichert. Steinweg und Markt waren sehr gut besucht. „Auffällig war, dass die Besucher durchweg positiv unterwegs waren, voll des Lobes für das Engagement der Akteure, die schön geschmückte Innenstadt, den liebevoll gestalteten Markt. ´Die Gewerbetreibenden zeigten sich zufrieden, insbesondere auch darüber, dass man viele fremde Gesichter in der Stadt wahrgenommen habe und die beiden Events auch über Eisenbergs Grenzen hinaus neugierig gemacht hätten.

Viele Händler und Gewerbetreibende haben sich auch am Shopping-Sonntag an der Aktion beteiligt, dennoch ist es nicht gelungen, alle Geschäfte der Innenstadt zum Event zu öffnen. Die Innenstadtinitiative hofft, dass das gelungene Event und die zahlreichen Besucher dazu beitragen, dass es 2020 noch mehr Beteiligte gibt. Trotz des teils schlechten Wetters am Samstag habe man das Gefühl gehabt, dass die „Häppchen- und Schnäppchen-Aktionen“ für etwas mehr Umsatz in den Kassen der Gewerbetreibenden gesorgt hätten. Auch „Frau Häppchen“ alias Bea Müller sorgte mit ihrem kulinarischen Streifzug durch die Eisenberger Innenstadt für Abwechslung mit Geschichte und Geschichten.

Der Frühshoppen am Samstag wurde leider aufgrund des verregneten Wetters abgespeckt. Zum Frühstück wurde dennoch an verschiedenen Stellen eingeladen. Die Eisenberger haben es zahlreich angenommen und schnell wurde der Ruf nach Wiederholung laut.

Viele Gäste und Besucher beteiligten sich an der Aktion „Eisenberg sucht den Shoppingstar“. Hochwertige Preise gab es zu gewinnen und auch diese Aktion – so die Innenstadtinitiative – ist eine gelungene.

Die Fotochallenge „Meine Eisenberger Innenstadt“ – ins Leben gerufen von EII, Frischer Wind für Eisenberg und OTZ – machte schon im Vorfeld des Heimatshopping-Wochenendes neugierig, und lockte zum Schaufensterbummel. Ein Teil der Ausstellung wird im Rathaus noch einmal zu sehen sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren